Archiv | August, 2011

Peanut Butter Brownies

31 Aug

Letztens fragte mich mein kleiner Bruder ob ich bald mal wieder Brownies backen würde. Ich konnte mich nicht mal erinnern, dass er je Brownies von mir gegessen hätte, aber gut ;D Ich weiß nicht mehr genau wieso, aber er fragte dann sowas wie ‚was sind pinatputterbrownies‘ :D Das war sowas von süß, also hab ich gleich am nächsten Tag (gestern) welche gebacken. Ich weiß leider noch nicht mal, ob sie ihm geschmeckt haben, ich werde ihn aber später noch unbedingt dazu befragen (;

Zum Einkaufen war ich zu faul, also hab ich einfach in der Hoffnung auf ein gutes Ergebnis ein paar Zutatem zusammengerührt in eine Quadratische Backform gegeben. Nach einer halben Stunde und nem mords schokoladigem Duft in der ganzen Küche warn sie fertig und ich muss sagen, aussehen tun sie schon mal echt gut (: Wer höhere Brownies mag sollte das Rezept verdoppeln.

Rezept für eine Quadratische Backform

Schokomasse:

  • 100g Butter
  • 100g dunkle Schokolade
  • 100g Zucker
  • 40g Kakaopulver
  • 40g Mehl
  • 2 Eier
  • 50g Quark ( Frischkäse)
  • 1 pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

 

Peanut-Buttermasse:

  • 60g Quark ( Frischkäse)
  • 50g Peanutbutter
  • 2-3 EL Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • etwas Milch/Sahne zum verflüssigen

 

so geht’s:

Backofen auf 160°C vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen und Seiten einfetten.

Für die Schokomasse Butter mit Schokolade langsam schmelzen lassen. Sobald alles flüssig ist mit Zucker, Eiern und Quark vermixen. Mehl mit Kakao und Salz vermischen, dann zu den feuchten Zutaten geben und kurz verrühren. In die Form einfüllen und beiseite stellen.

Für die Peanut-Buttermasse alle Zutaten miteinander vermixen, nach und nach Milch bzw. Sahne dazugeben bis es nicht mehr allzu dickflüssig ist, aber auch nicht zu dünnflüssig!

Peanutbutterklekse auf den Schokoteig geben und mit einem Holzspieß Muster in den Teig ziehen. Bei mir war die Erdnussmasse zu fest deswegen hab ich auch kein so schönes Muster, aber wird beim nächsten mal berücksichtigt.

Ca 30-45 Minuten backen lassen, danach 10 Minuten auskühlen lassen, Stücke schneiden und am besten im Kühlschrank bis zum servieren aufbewahren.

Wenn man mag kann man noch gehackte Erdnüsse in den Schokoteig geben ( ich hatte noch ne handvoll Macadamias übrig, allerdings würden in dem Fall Erdnüsse wohl besser passen)

Für Polle

Advertisements

Sugafari

30 Aug

Schon mal im Urlaub gewesen und Süßigkeiten gekauft? Danach nie wieder gefunden in Deutschland? Dann hab ich die perfekt Seite für euch : Sugafari!

Da findet ihr die verschiedensten Süßigkeiten aus aller Welt, klingt traumhaft was (; Vorallem weil ich das Gefühl hab, dass alles viel bunter und ausgefallener ist als die olle Schokolade mit der lila Kuh drauf. Ich musste natürlich gleich munter drauflos bestellen. Lesen bzw. erkennen was ich da überhaupt kauf…ach wozu denn, die Leute aus demjenigen Land findens super also wirds probiert. Der Versand ging superschnell und besonders süß war ein Handgeschriebener Hinweis, dass das Produkt x leider ausgegangen sei ,aber dafür was anderes genauso tolles dabei wäre. Symphatisch sag ich da nur! (:

Ein paar Riegel usw. haben wir schon getestet, die Meinungen waren teilweise z.B so: oh gott kein wunder, dass die amis n bisschn ein anner klatsche haben :D ( is natürlich nich böse gemeint! (: ) oder: boah is das geil! bzw. Igitt tu das weeeeg! ( Tamarinde; würg)

Ich kann den Shop nur empfehlen, ich war zwar eigentlich nur auf der Suche nach den saugeilen Pan di Stelle Keksen aus Italien ( leider gabs die nich, also falls jemand weiß wo man die kaufen kann, hiiiiier! (; ) aber trotzdem kann ich den Shop 100% weiterempfehlen!

hier nochmal der Link: Sugafari!

Nudelsalat mit Zuccini, Tomaten & Macadamianüssen

30 Aug

Am Wochenende war ja ausnahmsweise mal schönes Wetter, perfekt also um noch ein letztes (oder vorvorletztes) Mal zu Grillen. Was darf da nicht fehlen?! Klar ein Nudelsalat! Ich hab schon seit längerem mit dem Zuccinisalat von New Kitch On The Blog geliebäugelt ( sagt man das so? ) Und viel hab ich auch nicht verändert, außer noch ein paar Vollkornnudeln dazu und das Dressing verdreifacht. Lecker lecker lecker!

Natürlich gabs auch noch mehr zum Grillen, ich Doofi hab allerdings ganz vergessen Fotos zu machen.. Da war mein Mund mal wieder schneller und alles war aufgefuttert. Das Rezept für Gegrillte Tomaten mit Quinoa, Champignon, Brokkolifüllung gibts aber trotzdem, weils so gut war.Aber jetzt hat erst mal der Salat die volle Aufmerksamkeit (;

Ich habe Vollkornschleifchen benutzt, aber das könnt ihr ja ganz nach Geschmack verändern. Das Rezept dazu gibt’s hier zu finden. Allerdings würde ich jetzt im Nachhinein etwas mehr Tomaten und Zuccini nehmen, die Nudeln verdecken sonst den Gemüsigen geschmack zu sehr (;  Ansonsten hab ich auch mehr Feta genommen, klar hab ja auch noch Nudeln mit dabei.. Also mehr bedeutet in dem Fall fast nen ganzen :D Balsamicocreme kam auch noch obendrauf, obergut! (:

Aah fast vergessen, Oliven haben sich auch noch dazugesellt, hat echt gut dazugepasst!

Der Kuchen zum Sonntag

28 Aug

Apfel-Marmelade-Haselnusskuchen

Ich hätt mir ja echt nen schöneren Namen für den Kuchen ausdenken können, ist mir aber nichts eingefallen (; Außerdem ist ja viel wichtiger, dass es endlich mal wieder nen richtigen von mir ( aah schnell die am Herd vergessenen Nudeln vorm brei werden gerettet, puh ) so wo war ich, achja endlich gibts wieder nen selbstgemachten Kuchen zum Sonntag von mir (:

Probieren konnte ich ihn leider noch nicht, deswegen kann ich euch nicht sagen wie gut er schmeckt..und anscheiden kann ich ihn auch noch nicht weils den erst später zum Kaffee gibt. Ich werde versuchen ein Bild von nem Stück zu machen und es später hochladen (;

Jetzt zum Rezept, gefunden hab ichs in so ner Klatsch Frauenzeitschrift.. ja ich weiß..:D ein bisschen abgewandelt hab ichs dann trotzdem, muss schon sein (;

Zutaten für 1 Backblech ( ich hab eine extra Form)

Mürbteig:

  • 250g Vollkornmehl oder Weißmehl ( bei mir 50:50)
  • 200g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Ei ( ich doofi habs vergessen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Pck. Vanillezucker ( selbstgemachten)
  • 1 TL Backpulver

Biskuit:

  • 5 Eier ( ich hab das vergessene noch hier dazu )
  • 125g Mehl (Vollkorn)
  • 3 EL Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 pck. Vanillezucker
  • 125g Rohrzucker ( brauner od. weißer geht auch)
  • 1 Prise Salz

Belag:

  • 3 -5 rote Äpfel (geht auch mit anderen, aber die rote Schale sieht toll aus)
  • 100g rote Marmelade ( Kirsch, Brombeer, Johannisbeer…)
  • 2 EL Aprikosenmarmelade ( ich hatte selbstgemachte Pysalis mmmh d: )

so geht’s:

Backofen auf 175 °C vorheizen. Backblech/form mit Butter oder Backpapier ausstreichen/legen.

Für den Mürbteig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Währenddessen die Äpfel in Ringe schneiden und mit zitronensaft beträufeln.

Für die Biskuitmasse das Eiweiß mit ner Prise Salz und 4 EL Wasser steif schlagen, nach und nach Zucker einrieseln lassen. Danach Eigelbe einzeln untermixen. Mehl mit Stärke und Backpulver vermischen und unter die luftige Eimasse heben.

Mürbteig ausrollen und in die Backblech/form legen, darauf die Marmelade gleichmäßig verstreichen. Die Biskuitmasse darauf vorsichtig verteilen, sodass alles bedeckt ist. Mit den Apfelscheiben belegen. Ich hatte noch ein paar Apfelscheiben übrig weil ich nicht die komplette Biskuitmasse deckend belegt hab, machts einfach wie es euch am besten gefällt (;

Auf der unteren Schiene ca. 25-35 Minuten backen lassen.  Die Aprikosenmarmelade mit 2 EL Wasser kurz aufkochen lassen und damit die Apfelscheiben bestreichen. mit Zimt/ Puderzucker besträuen wenn der Kuchen abgekühlt ist.

 

Nachtrag:

Kuchen schmeckt lecker, doch das nächste mal werd ich mehrMarmelade verwenden und eventuell etwas dickere Apfelscheiben schneiden, dann passt denk ich das Verhältnis zum Teig besser. Ich freu mich schon auf’s ausprobiern (:

Kleiner Zimtkuchen mit Sonnenblumenkernen

26 Aug

Zimt! Ich Liiiebe Zimt und bei der Suche nach nem einfachen Kuchenrezept für meine neue kleine süße Kastenform bin ich igendwann auf Zimt gekommen. Klar ist Zimt typisch für Winter, aber der schmeckt im Sommer genauso gut ;D Ich hab einfach ein paar Grundzutaten zusammengemixt und ne ordentliche Portion Zimt dazugekippt, dann noch n paar Sonnenblumenkerne, die erstaunlich gut dazu gepasst haben, schon war der kleine Kuchen fertig.

Das nächste mal werd ich die Menge ein bisschen erhöhen, denn der Kuchen is doch relativ flach geblieben und da geht noch was (; Je mehr Zimtkuchen desto besser, findet ihr nich auch?!

 

 

Rezept für eine kleine Kastenform ( ca. 20cm)

 

Teig:

  • 120g Vollkornmehl
  • 80g Butter
  • 70g Rohrzucker
  • 1 Ei ( besser wären 2 )
  • 20g Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Backpulver
  • 3 große TL Zimt

 

Guss:

  • ein paar EL Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • etwas Wasser

 

so geht’s:

Ofen auf 170°C vorheizen.Kastenform ausbuttern und mit Semmelbrösel ausstreuen. Mehl mit Backpulver und Zimt in einer Schüssel verrühren und zur Seite stellen. In einer weiteren Schüssel den Zucker mit Butter und Ei vermixen bis eine cremige Masse entseht. Kerne dazugeben und die feuchten mit den trockenen Zutaten zügig vermengen.

Teig in die Form geben und dann im Ofen ca eine halbe Stunde backen lassen, nach 20 Minuten Stäbchenprobe machen, falls noch Teig daran bleibt, noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen, dann wieder testen. Sobald der Kuchen fertig ist, kurz auskühlen lassen, dann den Guss aus Puderzucker, Zimt und Wasser mischen, sodass eine relativ dünnflüssige Masse entsteht. Auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und trocknen lassen. Fertig (:

Nächstes mal werd ich mir mal die Mengenangaben zur Brust nehmen und schaun obs mit etwas mehr Zutaten besser klappt, werd berichten (;

Mangold Quiche & Rote Beete Salat

24 Aug

 

Meine erste Quiche!! Yeah und gleich ein voller Erfolg (: Als ich die Woche bim Einkaufen den Mangold gesehen hab, musst ich ihn einfach mitnehmen, hatte allerdings keinen blassen Schimmer was ich damit überhaupt anfangen soll.. Vorallem so verarbeiten, dass es meinem Fleischfresser auch schmeckt. Und das ist gar nicht so leicht Freunde..

Als ich letztens auf dem Blog Naturally Ella rumspaziert bin, hab ich Rote Beete Chips entdeckt. Allerdings hatte ich nur die gekochten und vakuumierten Rote Beete zuhause und wusste nicht ob das mit denen auch klappt. Habs trotzdem ausprobiert, aber ohne großen Erfolg ( außer man mag seeeeehr Braun geratene wabbelige ‚chips‘ ) Also hab ich heut Mittag zur lecker würzigen Quiche einen Rote Beete Salat gemacht. Total simpel und schmeckt toll, wenn man Rote Beete mag (; ( Pink ,Mädels whooo! :D )

Ich erzähl euch aber lieber nich was für ne riesen Sauerei ich veranstaltet hab beim Kochen…Ich sag nur eins Tarteform mit abhebbarem Boden + flüssiges Ei = nicht schön auf dem Fußboden! ( mal davon abgesehn macht sich so ne Packung getrockneter Erbsen auch nich so gut wenn man sie fallen lässt) aber halt Stopp ich wollt ja nix erzähln, sonst schreck ich euch vom nachmachen noch ab und das will ich ja auf keinen Fall. Das hätte die leckere Mangold Quiche auch nicht verdient nur weil ich ein Schussel bin (;

Rezept für eine Quiche-Form

Zutaten Boden:

  • 250g Vollkornmehl
  • 120g Butter
  • ca. 50-80ml Wasser
  • 1 Eigelb ( Eiweiß aufheben! )
  • 1 Prise Salz

Mehl mit Butter, Salz und Eigelb verkneten, dann nach und nach Wasser hinzufügen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. In Frischhaltefolie wickeln und am besten übernacht in den Küchschrank, aber mindestens für ein paar Stunden.

Teig ausrollen und in eine Quicheform legen, ein paar mal mit einer Gabel den Boden einstechen, Backpapier darauf und mit Hülsenfrüchten ( bei mir warns Erbsen) 10 Minuten bei ca 170-190°C Blindbacken. Danach Erbsen und Papier entfernen und ein paar weitere Minuten im Ofen lassen. Rausnehmen und Mangold + Eiguss + Käse darübergeben.

 

Zutaten Füllung:

  • 1 Pack Mangold
  • 1 Pck. Feta
  • ein paar kleine Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz & Pfeffer & Muskat
  • 2 EL neutrales Öl
  • 4 Eier
  • 1 Eiweiß
  • 250ml Sojacreme

Die Zwiebel würfeln,Mangoldblätter in Streifen schneiden, die Stiele in kleine ebenfalls in Würfelform schnibbeln. In einer großen Pfanne die Zwiebel anbraten, dann Stielwürfen dazugeben und mitbraten lassen. Zum Schluss Mangoldblätter dazugeben , alles gut würzen und ca. 5 Minuten  braten.

Die Eier mit Sojacreme und Gewürzen vermixen.

In den vorgebackenen Quicheteig nun das Gemüse füllen ( ich hatte ein bisschen übrig), Ei-sojaguss obendrauf ( der war dann logischerweiße auch ein bisschen zu viel für meine Form) Den Fetakäse einfach mit den Händen obendrüber bröckeln, Tomaten obendrauf ein bisschen eindrücken und nochmals eine dreiviertel Stunde in den Ofen schieben.

Rote Beete Salat:

  • 3-4 vorgegarte Knollen
  • 3-4 EL Himbeeressig
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Grobes Meersalz & Pfeffer

so geht’s:

Die knollen in beliebige Stücke,Streifen oder je nach Augengeschmack :D schnibbeln. Restliche Zutaten zu einem Dressing verrühren, über die Rote Beete geben und etwas ziehen lassen, abschmecken, Fertig (:

 

Knusper-Kichererbsen & Nüsse

23 Aug

Aaah ich bin süchtig! Ich dachte ja, dass Popcorn mein absolutes Lieblingsvormfernsehhocksnack ist.. bis ich die Dinger ausprobiert hab.

Inspiriert hat mich dazu ein Rezept von Steph, ich hab dann einfach noch Mandeln, Cashewkerne, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne dazu gemischt. Das tolle an diesem Snack ist, dass man seine Lieblingsgewürze & Nüsse verwenden kann!

Rezept für ein Blech Knabberspaß

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1/2 Pck. Mandeln
  • 1/2 Pck. Cashews
  • ein paar Kürbis und Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • Gewürze nach Geschmack (z.B. Cayennepfeffer, Curry,Rosmarin usw. )
  • grobes Salz

so geht’s:

Ofen auf 150°C vorheizen. Die Kichererbsen abtropfen und in eine Schüssel füllen. Mit Öl und Gewürzen mischen. Auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca 20 Minuten im Ofen lassen. Währenddessen die Nüsse miteinander vermengen und ebenfalls mit Öl und Gewürzen mischen.

Nach den 20 Minuten, die Kichererbsen aus dem Ofen nehmen und die Nüsse dazugeben, alles kurz durchrühren und Ofen auf 200 Grad stellen. Blech wieder zurück in den Ofen und weitere 20-30 Minuten rösten lassen.

Abkühlen lassen und eventuell nochmal nachwürzen. Losknabbern! (:

Und jetzt nicht die Finger verbrennen, was mir blöderweise öfters passiert (;  Am besten macht ihr gleich die doppelte Portion, denn wenn ihr Nüsse und Kichererbsen mögt, werdet ihr wohl auch der Sucht verfallen d:

P.S: Nochmal Danke an meine Mama für die Gläser! (: