Archiv | Februar, 2012

Pizzamuffins

13 Feb

Heute ausnahmsweise mal wenig Text, dafür viele kleine Pizzamuffins. Das is doch auch kein schlechter Deal (;

Die Teile hab ich für meine Geschwister gemacht, die sehr wählerisch teilweise sind. Da kann man mit Pizza in der Kombi mit Muffinform ja nicht viel falsch machen. Geschmeckt haben sie ganz gut nur das nächste mal werde ich die Muffinform einfetten und nicht mit Förmchen auslegen. Der Teig wollte irgendwie nicht ganz raus aus der Form. Vielleicht bessert sich das wenn die Pizzamuffins kalt sind, das berichte ich euch später noch.

Zutaten für ca. 12 Pizzamuffins (Rezept abgeändert von hier)

  • 260g Mehl 
  • 50g Olivenöl
  • 200g Joghurt
  • 2 TL Backpulver
  • 110g passierte/gestückelte Tomaten
  • 2 TL Oregano
  • frische Basilikumblätter
  • 120g Mozarella ( ich hab den aus der Tüte verwendet)
  • 1/2 Paprika
  • 1/2 Zuccini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Ei
  • Salz
  • Parmesan
  • 120g Schinken oder Salami gewürfelt, für die nicht vegetarische Variante

so geht’s:

Eine Muffinbackform einfetten und mit Mehl ausstäuben. Ofen auf 180°C vorheizen.

Knoblauchzehe, Paprika und Zuccini fein würfeln. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Basilikum hacken und alles zusammen in eine Schüssel geben.

Die restlichen Zutaten abmessen und auch mit zu dem Gemüse geben. Alles gut miteinander vermengen. Gut würzen und den Teig in die Muffinmulden füllen, auf jedem Muffin etwas Parmesan streuen.

Im Ofen ca. 25 Minuten backen lassen bis die Muffins leicht gebräunt sind. Etwas abkühlen lassen und zum Beispiel mit einem Salat servieren.

Advertisements

Cookies mit Nutella & Meersalzfüllung

8 Feb

Am 5. Februar war ‚Welt-Nutella-Tag‘. Gewusst? Ich nicht.

Liegt vielleicht daran, dass ich kein Nutella mag. Manche Nutellafreaks von euch fallen jetzt warscheinlich um, aber es ist tatsächlich so. Trotzdem, Nutella in nem Keks ‚verpackt‘ und dann auch noch die Kombi mit Meersalz, kann ja niemals schlecht schmecken.  Jeder verdient doch eine 2. Chance und da mir die ‚Nutella & Sea Salt stuffed Sugar Cookies‘ von Cookin‘ Canuk sowieso nicht aus dem Kopf gingen, hab ich doch gleich ma n Glas Nutella gekauft.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich noch keinen selbst probiert habe, dafür meine Familie und die waren begeistert! Vorallem der kleinste, hat sich gleich mal 2 warme große Kekse einverleibt. Scheinen also wirklich saulecker zu sein!

 

 

Rezept für ca. 25 Cookies

Zutaten:

  • 110g Nutella
  • 320g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 190g Zucker + evtl. Zucker zum Teig darin zu wälzen
  • 200g Butter
  • 2 große Eier
  • Mark einer Vanilleschote bzw. Vanilleextrakt

 

so geht’s:

Backofen auf ca. 170°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen.

Mithilfe von 2 Teelöffel kleine Nutellahäufchen auf ein Backpapier geben. Es sollten ca 25 kleine Kugeln werden. Für 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Währenddessen Mehl mit Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. Zucker mit Butter ca. 3-5 minuten fluffig mixen. Die Eier jeweils einzeln mit untermischen und Vanille hinzufügen.

Mehlmischung mit den feuchten Zutaten vorsichtig vermixen bis alles zu einem weichen Teig vermischt ist.

Nutellakugel aus dem Gefrierschrank holen. Etwas Teig abnehmen und eine Nutellakugel darauf legen. Mit ein wenig Meersalz bestreuen und noch etwas mehr Teig darüberlegen und halbwegs zu einer Kugel formen, sodass kein Nutella herauslaufen kann. Wer mag kann die Teigkugel noch in Zucker rollen und dann auf das Backpapier legen. So weiter fortfahren bis alles verbraucht ist. Falls die Nutellakugeln zu weich werden einfach wieder für ein paar Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Die Bleche einzeln ca. 10-15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Nur solange bis die Ränder leicht braun werden.

Probiert unbedingt noch einen Keks solange er warm ist. Muss göttlich sein (;

 

Süßes Brot mit Kakaokringel

1 Feb

 

Ich weiß, ich weiß seinen Blog zu vernachlässigen ist echt keine gute Sache. Trotzdem gibt’s manchmal Phasen im Leben, in denen man froh ist, wenn man mal 10 Minuten für sich hat und dann nicht auch noch Bloggen ‚muss‘. Es ist schließlich ein Hobby und soll Spaß machen, richtig?! (;

Trotz des ganzen Chaos im Privatleben kann ichs natürlich nicht komplett lassen, das ein oder andere Rezept auszuprobieren und euch zu bloggen.

Vorallem nicht bei dem Aussehn wie z.B von diesem ‚Brot‘. Ernsthaft ich bin begeistert wie cool das aussieht! :D

 

Ja es ist auch tatsächlich Brot und schmeckt (wahlweise) kein bisschen süß! Das beste daran ist aber, dass es supereinfach geht und man nicht viele Zutaten benötigt. Am besten schmeckt es natürlich mit Nutella obendrauf zum Kaffee oder Tee oder natürlich einfach so!

 

Das Rezept hab ich hier gefunden. So richtig zufrieden mit dem Ergebnis/der Zubereitung war ich allerdings nicht und werde es beim nächsten mal etwas abändern. Geschmacklich trotzdem toll! (:

 

Rezept für 1 – 2 Brote

 

Zutaten

  • 10g Trockenhefe
  • 1 EL Zucker ( oder wer’s leicht süß mag 100g)
  • 300g Milch ( genauso geht Butter -oder Fettarme Milch)
  • 25g Olivenöl
  • 4 EL Kakao
  • 500g Mehl

 

so geht’s:

Ofen auf 200°C vorheizen. Kastenbackform(en) mit Backpapier auskleiden.

Im Prinzip alle Zutaten bis auf den Kakao in ne Schüssel und gut durchkneten. Teig halbieren und Kakao zu einer Hälfte hinzufügen. An einem warmen Ort die beiden Teigkugeln gehen lassen, bis sie ihr Volumen verdoppelt haben.

Beide Teige rechteckig ausrollen, aufeinander legen und aufrollen. Die Teigwurst :D kann nun auch noch halbiert werden und man erhält 2 kleinere Brote.

In die Backform geben und ca. 30 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe machen!

 

und hier noch ein kleines Leckerli, der Paul. Toller Hund, toller Besitzer (: