Archiv | cookatjanets RSS feed for this section

Spaghetti mit Tomaten-Mozzarella-Basilikum Soße & scharfem Gemüse

21 Mrz

 

 

Soooooooo Lecker! Mehr braucht man dazu wirklich nicht sagen…außer unbedingt nachkochen! :)

 

Rezept für ca. 4 Personen

Zutaten Tomatensoße:

  • 1 1/4 kg Tomaten
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2-1 Bund Basilikum
  • Salz,Pfeffer, Zucker, evtl. Oregano & Thymian

 

Zutaten scharfes Gemüse:

  • 1 Zuccini
  • 1/2 –  1 Aubergine
  • 10 grüne Oliven
  • 5 schwarze Oliven
  • 1-2 Chillischoten ( ich hatte scharfe Babypeperoni)
  • Salz,Pfeffer, Oregano, Thymian und Basilikum
  • 400-500g Spaghetti

 

so geht’s:

In einem großen Topf, Wasser zum kochen bringen. Tomaten kreuzweise einschneiden und für ein paar Sekunden in das kochende Wasser geben. Kurz unter kaltem Wasser abschrecken und häuten. ( Sollte sehr einfach gehen)

Die gehäuteten Tomaten in kleine Würfel schneiden. Knoblauch in feine Stückchen schneiden und in 2 EL Olivenöl in einem Topf anbraten, dann die Tomatenwürfel hinzufügen.

Mozzarella in klein würfeln und beiseite stellen. Den Basilikum hacken und unter die Tomaten rühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und den anderen Gewürzen abschmecken. Leicht köcheln lassen.

Währenddessen Die Zuccini in kleine Stücke schneiden. Aubegine in Scheiben schneiden, salzen und kurz ziehen lassen, danach würfeln. Die Oliven in Scheiben schneiden. Für die Chillischoten bitte Handschuhe anziehen! Diese dann in ganz dünne Ringe schneiden, wer es nicht allzu scharf mag, die Kerne entfernen.

In einer kleinen Pfanne das Gemüse anbraten und würzen.

Die Tomatensoße pürieren ( nicht zwingend notwendig) danach das Wasser für die Spaghetti aufsetzten und diese nach Packungsanweisung kochen.

Mozzarella unter die Tomatensoße mischen sodass er leicht schmilzt und nochmals abschmecken.Sobald die Spaghetti fertig sind, abgießen und sofort mit der Tomatensoße vermengen. Scharfes Gemüse zum Schluss darüber geben und wer mag kann noch ein bisschen Parmesan draufreiben.

 

 

 

Das Rezept für die Soße ist aus einem Kochbuch, das mir mein Spatzl ausgeliehen hat :) Der Rest is improvisiert gewesen ;D

Meine Lieblingsblumen von meiner Mama :)

Advertisements

Hackbällchen in Tomatensoße mit Mozzarella überbacken

16 Mrz

Und mal wieder für die Familie gekocht :)

Selbst probieren konnte ich nur die Soße da ich ja kein Fleisch esse, aber die war schon sooo gut, dass der Rest einfach nur noch besser schmecken konnte. Sogar meine Geschwister fanden es sehr lecker, obwohl die ja ziemlich anspruchsvoll sind. Soll heißen, gutes einfaches Rezept für die ganze Familie! (:

 

Rezept für ca. 4 Personen

Zutaten:

  • 500g Hackfleisch
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 3 EL Paniermehl
  • 1 Kugel Mozzarella (evtl etwas mehr)
  • 150ml Cremefine (original Sahne)
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver scharf und süß, Oregano, Thymian
  • 1 Prise Zucker

so geht’s:

Backofen auf 180°C vorheizen.

Knoblauch und Zwiebel fein hacken, die Hälfte davon in eine große Schüssel geben. Dazu das Ei, das Hackfleisch und das Paniermehl geben. Alles gut miteinander vermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die restlichen Zwiebeln andünsten, die 2 Dosen Tomaten hinzufügen und leicht köcheln lassen. Mit Zucker, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kräutern würzen. Kurz kochen lassen und dann Cremefine untermischen. Noch einmal mit den Gewürzen abschmecken . Falls die Soße zu dick sein sollte, etwas Brühe untermischen. Soße ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen ca. 25 Bällchen aus dem Hackfleisch formen und in eine Auflaufform geben. Die Tomatensoße über den Bällchen verteilen. Den mozzarella in Scheiben schneiden und auf den Hackbällen und dazwischen verteilen. Ca. eine halbe Stunde im Ofen backen.

Bei uns gab es Reis dazu man kann aber genausogut Nudeln,Kartoffeln oder z.B Ebly dazu kochen.

Quelle: Chefkoch

Gebratene Gemüsespätzle

7 Mrz

Wisst ihr was mir am meisten Spaß macht am Kochen?! Wenn was gelingt was man ohne irgendein Rezept gemacht hat. Gut, dieses hier ist jetzt wirklich nicht aufwendig, aber dafür geht’s schnell und schmeckt mega! Das wichtigste ist natürlich, dass es den anderen aus der Familie auch gut schmeckt –  und ich garantier, das tut’s (o;

Das Beste an diesem Gericht ist, dass ihr selbst auswählen könnt welche Gemüsesorten ihr alles verwendet! Nehmt einfach das was ihr am liebsten mögt, dabei müsst ihr nur auf die verschiedenen Garzeiten achten..wer will schon Tomaten die zu matsch gekocht sind und Karotten an denen man sich nen Zahn ausbeißt :D Je mehr Gemüsesorten, desto besser & gesünder natürlich.

Dazu passt am besten grüner Salat, mehr braucht das ganze nicht. Versprochen!

Rezept für ca. 6 Personen

Zutaten:

  • 2 Packungen Spätzle ( war zu faul zum selbst machen :P )
  • 3 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • ein paar Cherrytomaten
  • 1 Becher Schmand
  • 1 gehäufte Handvoll Bergkäse
  • optional 1 Ei
  • Salz,Pfeffer,Paprika scharf, Muskat, Kräuter

so geht’s:

Zwiebeln, Karotten und Paprika in dünne Streifen schneiden. Cherrytomaten vierteln/halbieren und beiseite stellen.

In einer großen Pfanne etwas neutrales Öl erhitzen und als erstes die Zwiebeln dazugeben. Wer mag kann diese nachdem sie glasig angedünstet sind, mit 2-3 EL Balsamicoessig ablöschen. Als nächstes die Spätzle dazugeben und gut anbraten lassen. Gleich darauf das restliche Gemüse dazugeben und bei starker Hitze alles anbraten bis die Karotten noch etwas biss haben.

Das Ei verkleppern und über die Gemüsespätzlemischung geben, stocken lassen und alles gut würzen. Alles mit dem Schmand vermengen und den Käse darüberstreuen. Nochmal abschmecken und gegebenfalls nachwürzen. Sobald der Käse geschmolzen ist, sofort servieren! (o:

Achja ich hatte noch ein paar Maiskörner übrig und die dann kurzerhand auch mitreingekippt, war gut!

Pizza mit Spinat & Feta

16 Nov

Es geht wirklich fast nichts über eine selbstgemachte Pizza, richtig?! Außer vielleicht selbstgemachte Nudeln, Schokokuchen oder Cookies…. okay vielleicht gibts doch paar mehr Sachen über die nichts geht, aber Pizza ist da eindeutig ein Top Favourit!

Naa braucht eure Tastatur schon ein Handtuch?! (; Also wem da das Wasser im Mund noch nicht zusammenläuft weiß ich auch nich.

Der riesengroße Vorteil an Pizza selbstmachen ist shcon mal 1 dass man mords stolz auf sich selbst ist wenn der Teig von nem kleinen Häufchen nach ein paar kuschligen Stunden überdimensionale Ausmaße erreicht und 2 dass man die Pizza nach lust und laune ohne etliche Liter Fett belegen kann.

Kennt ihr auch solche Pizzas von Restaurants, von denen man erst mal das Fett abgießen kann..Oder man reinbeisst und plötzlich aussieht als wär man 2 und lernt grad das essen weil einem alles runterläuft? Naja mit dem Rezept is dann damit auch Abhilfe geschaffen (;

Das Pizzateig Rezept hab ich hier schon mal gebloggt. Es ist bisher mit ausnahme von Stephs Pizzarezepten das Beste das ich bisher gegessen hab. ( oh natürlich nicht zu vergessen, die Pizza von meim Papa –  der hats drauf!)

Ich erzähl euch heut auch gar kein richtiges Rezept, denn auf die Pizza könnt ihr schmeißen worauf ihr gerade lust habt, in meinem Fall:

  • Spinat
  • Feta
  • Mozzarella
  • Tomaten
  • Parmesan (erst zum Schluss darübergeben, verbrannt schmeckt er sonst bitter)
  • Oregano, Salz & Pfeffer

und natürlich das Teig Rezept! Dieses mal hab ich den Teig allerdings sehr sehr lange gehen lassen und ne dicke Pizza drauß gemacht. Den restlichen Teig hab ich in einen Beutel und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt. Daraus hab ich dann mini

Calzone gemacht..(;

Käsespätzle mit Röstzwiebeln

11 Nov

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, ist hier zur Zeit recht wenig los. Liegt immernoch an der Kochblockade (; aber letztens beim Fotos durchklicken sind mir die Bilder von den leckersten Käsespätzle überhaupt unter die Augen gekommen. Die passen doch wirklich perfekt zu so nem Wetter wie wir es momentan haben!

Okay das Rezept is mal wieder erfolgreich ‚geklaut‘ worden von der wunderbaren Nicole Stich! Da das meine ersten richtig selbstgemachten Spätzle waren musst ich ja sicher gehen, dass ich ein gutes Rezept habe (; und was soll ich sagen, es war sehr einfach und einfach sehr gut!

Das Einzige was ich das nächste mal ein wenig ändern würde beim ist die viele Butter beim Zwiebel rösten..ich denke die kann man etwas reduzieren. Irgendwann werd ich’s bestimmt ausprobieren und dann berichten.

Rezept für 2 Personen

Zwiebeln:

  • 2 mittelgroße Zwiebelnp
  • 75g Butter

Spätzle:

  • 250g Mehl
  • 5 Eier
  • 1 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • eventuell Wasser
  • 2 EL Butter
  • ca. 180g würzigen Käse ( z.B Bergkäse, Emmenthaler..)
  • etwas Schnittlauch

so geht’s:

Mehl, Eier, Dotter und Salz mit der Küchenmaschine verkneten lassen. Der Teig sollte relativ zäh vom Kochlöffel fließen. Falls nötig löffelweise Wasser untermischen. Den Teig 20-30 Minuten ruhen lassen.

Währenddessen Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. In einer beschichteten Pfanne Butter bei mittlerer Hitze zerlassen, Zwiebeln dazugeben und langsam bräunen lassen. Aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden. Wenn die Zwiebeln die richtige Bräune haben auf ein Zewa geben und ‚abtropfen‘ lassen.

Käse reiben.

In einem großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Das Wasser sollte nur sehr sehr leicht Köcheln. Mit einem Spätzlehoben oder von Hand den Teig in das Kochwasser hineinhobeln. Die Spätzle sind nach ca. 3 Minuten schon fertig und schwimmen an der Wasseroberfläche. Mit einer Schaumkelle abschöpfen, Wasser abgießen und Spätzle zurück in den warmen Topf geben. Butter und geriebenen Käse dazumischen. Eventuell nochmal salzen und pfeffern, dann auf Tellern anrichten mit Zwiebeln und Schnittlauch garnieren und sofort servieren.

 

PS: Sind das jetzt nicht eigentlich ‚Knöpfle‘? :D Ich bin mir da ja nich so sicher…(;

Weizenreis mit Currygemüse & Schmand

5 Nov

Und mal wieder hat’s geklappt..man will nichts großartiges Kochen hat kein Rezept im Kopf und legt einfach mal los und siehe da, geschmeckt hats super! (:

Zur Zeit gibts hier ja nicht so viele Posts, das liegt daran, dass ich einfach zu unmotiviert bin etwas zu kochen oder backen. Deswegen gibts auch im Moment keine besonderen Rezepte die man unbedingt verbloggen müsste. Natürlich von dieser schnellen gesunden Gemüsepfanne abgesehen. Ich hoffe mein Kochtief wird bald wieder besser. Währenddessen lass ich mich einfach von anderen Foodblogs inspirieren (:

Rezept für ca. 2 Personen oder 3 als Beilage z.B zu Fisch

Zutaten:

  • 1 Tasse Weizenreis + 4 Tassen Wasser
  • 1 große Karotte
  • 1/2 Zuccini
  • jeweils 1/2 gelbe,rote,grüne Paprika
  • ein paar Brokkoliröschen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Blätter Chinakohl
  • 3 EL Schmand
  • Gemüsebrühepulver
  • Currypulver, Paprikapulver

 

so geht’s:

Den Weizenreis nach Packungsanweisung zubereiten. Bei mir 1 Tasse Weizen mit 4 Tassen Wasser 15 Minuten kochen lassen. In das Kochwasser etwas Gemüsebrühepulver geben.

Das Gemüse nach belieben schnibbeln, nicht allzugroß. In eine Pfanne ca. 1 -2 EL Öl geben und bei mittlerer bis starker Hitze das Gemüse bis auf den Brokkoli und den Kohl, anbraten und mit Curry, Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Nicht zu weich werden lassen, es soll noch Biss haben.

Gegen Ende der Kochzeit vom Weizen die Brokkoliröschen mit hineingeben und ungefähr 5 Minuten mitköcheln lassen. Einen Schöpflöffel Gemüsebrühe zu dem angebratenem Gemüse geben. Den Weizenreis mit dem Brokkoli abgießen und unter das Gemüse mischen. Kohl dazugeben und mit Schmand verrühren. Wer’s jetzt noch sämiger mag, kann noch mehr Schmand dazurühren. Alles nochmal gut würzen und abschmecken. Gleich servieren.

( Die Fotos wurden alle gemacht bevor der Schmand untergerührt wurde)

Chocolate Chip Pancakes

29 Okt

Ich weiß gar nicht wie viele Pancake Rezepte ich schon ausprobiert hab.. es waren auf jedenfall schon ein paar und jedesmal warens mehr dünne Pfannkuchen anstatt kleine dicke Pancakes.  Bis ich letztens am Wochenende das Rezept von Joy ausprobiert hab. Sie wurden perfekt, genauso wie man sich Pancakes eben vorstellt und dabei ist das Rezept wirklich sehr einfach und schnell gemacht!

Das was ihr da auf dem Pancake seht ist ein bisschen Honig..normalerweise kommt da ja Ahornsirup drauf, aber den haben wir nicht zuhause, da wir nur ganz selten so ein süßes Frühstück machen. Schmeckt aber deshalb nich weniger gut (;

In ein paar Pancakes hab ich ein Stück Banane reingeschnibblt, hat total gut zu den leicht schokoladigem Geschmack von den Chocolate Chips gepasst!

Die Pancakes haben mich sogar ein bisschen an den Urlaub in der Türkei erinnert..da gabs so gut wie jeden morgen Pancakes, entweder mit Zucker & Zimt oder Schokosoße..achja (:

Wisst ihr was das Beste ist?! Ihr könnt die super Teile gleich am Sonntag zum Frühstück futtern, nur noch schnell die Zutaten besorgen und auf das Sonntagsfrühstück freuen! (:

Rezept für ca. 2 Personen, eher 3

  • 250ml Buttermilch
  • 120g Mehl
  • 2 EL Butter
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • 1 großes Ei
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • eine kleine Handvoll Chocolate Chips
  • wer mag eine kleine Banane

so geht’s:

Butter schmelzen in der Mikrowelle und abkühlen lassen. Ei verquirlen, Buttermilch und Zucker hinzufügen, alles vermixen. Dann die restlichen Zutaten untermischen, zum Schluss die Chocolate Chips und wer mag die Banane, zermatscht oder kleingeschnitten.

Bei mittlerer Hitze ein wenig Öl in eine beschichtete Pfanne geben, sobald das Öl heiß ist einen Kleks von der Pancake masse in die Pfanne geben. Sobald die oberfläche kleine Bläschen wirft, den Pancake wenden. Falls er zu dunkel geworden ist, die Hitze ein wenig runterdrehen! Solange fortfahren bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Die fertigen Pancakes im Ofen bei niedriger Temperatur warm halten bis zum servieren.

Mit Honig, Ahornsirup oder Schokosoße schmecken sie am besten (;

achja mit Marmelade schmeckts natürlich auch!