Tag Archives: backen

Tassenkekse

1 Nov

Habt ihr auch schon so ne riiiiesen lust auf Weihnachtsplätzchen backen wie ich?! (: Ich hab so viele Rezepte, dass ich gar nich weiß wo ich anfangen soll. Die richtigen Weihnachtsplätzchen kommen erst noch , solange gibt’s die süßen Engelsflügel, die man an die Tassen seiner Gäste (und natürlich auch der eigenen ) hängen kann! Da man die Plätzchen auch ne Weile aufbewahren kann, sind sie super wenn mal unerwartet Besuch kommt, da freut sich bestimmt jeder drüber.

Verziert hab ich die Flügelchen einmal mit Kürbiskernen mit Zimtglasur, Mandeln mit Zimtglasur und welche mit Schoko-Zimtglasur. Welche am besten schmecken kann ich gar nicht sagen, alle sind superlecker. Meine Favoriten sind wohl die mit den Kürbiskernen (;

Rezept für ca. 25 Schoko-Engelsflügel

Teig:

  • 200g Mehl
  • 30g Kakao
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz ( bei mir : 1/2 TL Anis-Nelke-Zimt-Fenchelmischung)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 120g Butter
  • 1 Ei (M)

Glasur:

  • Zimt
  • Puderzucker
  • Kakao
  • Kürbiskerne
  • Mandeln
  • Zuckerschrift (braun)

 

so geht’s:

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Handrührer und den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten lassen. In Folie wickeln und ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer mit bemehlten Arbeitsfläche relativ dünn ausrollen. Flügel ausstechen und auf das Blech legen.Wer mag ein kann ein paar Kürbiskerne oder Mandeln in die Kekse leicht drücken. Pro Blech ca. 10 Minuten backen lassen. Komplett abkühlen lassen. Entweder die Plätzchen pur lassen oder mit Glasur verzieren.

Für die Glasur ca. 1/2 Pck. Puderzucker, 1 TL Zimt und 1-3 EL Kakao mit etwas Wasser verrühren bis eine dicke Glasur entsteht. Wasser nur Tröpfchenweise hinzufügen. Mit der Zuckerschrift Ränder ziehen, danach mit Glasur ausfüllen.

Die Glasur sehr verdünnen und über die Plätzchen mit Mandeln/Kürbiskerne streichen. Alle Plätzchen gut trocknen lassen.

Quelle Teig: Freundin-Special Extraheft

Achja kann mir jemand von euch ein Rezept für Lebkuchen empfehlen? (:

Advertisements

Chocolate Chunk Cookies

15 Okt

Und schon wieder musste ich etwas nachbacken.. kein Wunder, dass meine eigene Kochkunst nachlässt, wenn ich dauernd so toll Rezepte von anderen nachbacken muss (;

Aber es ging nich anders, die Triple Chocolate Cookies von Sylvia sahen einfach zu bombasisch aus um nich auch ausprobiert zu werden. Was soll ich sagen, die Teile schmecken wirklich so saulecker wie sie ausehen!!

Abgeändert hab ich das Rezept nur minimal, trotzdem war mein Teig ein wenig zu fest. Das lag aber warscheinlich an dem Mehl. Also falls jemand ne Überdosis  Schokoglück gebrauchen kann, dann unbedingt ausprobieren! (:

Rezept für ca. 18-20 Cookies

Zutaten:

  • 150g Vollkornmehl ( normales wär besser denk ich)
  • 30g Kakao
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt ( original: Mark einer Vanilleschote)
  • 120g Butter
  • 140g Zucker
  • 120g Zartbitterkuvertüre
  • 100g weiße Schokolade
  • 60g Vollmilchschokolade
  • 60g Espressoschokolade ( original: Zartbitterschokolade)

 

so geht’s:

Den Ofen auf 160°C vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die ersten 6 Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen und beiseite stellen.

Weiße, Vollmilch und Espressoschokolade in grobe Stücke hacken und beisteite stellen.

Zartbitterkuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen. Geschmolzene Kuvertüre etwas abkühlen lassen.

Währenddessen Butter, Zucker und Ei schaumig rühren, dann die Kuvertüre dazugießen. Das Mehlgemisch kurz unterheben sodass sich alles miteinander verbunden hat.

Mithilfe eines Esslöffels Golfballgroße Kugeln formen und auf das Backblech geben. Wenn der Teig sehr fest ist, die Cookies leicht andrücken. Auf außreichen abstand achten.

Ungefähr 20 Minuten pro Backblech backen lassen und komplett auskühlen lassen.

 

Millet Banana Bread

7 Okt

Erstmal für die, die nicht wissen was ‚Millet‘ ist und die es nicht schon erkannt haben: Hirse!

Das war das erste mal, dass ich etwas mit Hirse gemacht hab und ich muss sagen ein voller Erfolg!

Das Rezept für den Hirse Bananen Kuchen hab ich hier gefunden und was da schon hin und weg. Das musste natürlich gleich nachgebacken werden.

 Die ganze Küche hat beim backen nach Banane und Zimt geduftet. Ich konnt’s kaum erwarten bis ich ihn rausholen konnte.

Ich Blödmann hab’s allerdings nicht erwarten können ihn noch heiß aus der Form zu holen.. Naja er kam dann auch in 2 Teile rausgefallen. Ich wär ja fast explodiert..innerlich versteht sich. Ich hab den Kuchen aber so zusammensetzen können, dass man davon nichts gesehn hat. Das nächste mal sperr ich mich einfach solange aus der Küche aus bis der Kuchen in der Form abgekühlt ist, das sollte helfen (;

Der Kuchen ist durch die Bananen schön saftig und fest und durch die Hirse die nicht ganz durchgebacken wird auch noch knusprig. yeah! Zählt ab sofort zu einen meiner Lieblingskuchen!

Ein wenig hab ich das Rezept abgewandelt. Mein Testesser hat das Banana Bread einmal pur und einmal mit Butter und Honig bestrichen gefuttert. Beides superlecker!

Rezept für eine große Kastenform

  • 300g Weizenvollkornmehl
  • 50g Butter
  • 50g neutrales Öl
  • 100g Brauner Zucker
  • 50g Honig
  • 2-3 große reife Bananen
  • 3 Eier
  • 120g Buttermilch
  • 150g Hirse
  • eine kleine Handvoll Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Natron

so geht’s:

Backofen auf 160°C vorheizen. Kastenform gut einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Mehl, Salz und Zimt in einer Schüssel mischen und beiseite stellen.

Fett, Zucker, Honig und Eier mit dem Handrührgerät vermixen. Bananen ein wenig mit der Gabel zerdrücken und mit der Buttermilch zu dem Zucker-Ei gemisch dazugeben. Kurz alles verrühren bis eine einheitliche Masse entsteht.

Das Mehl in mehreren Teilen kurz unter die feuchten Zutaten vermengen, dann Hirse und Sonnenblumenkerne dazugeben. Zum Schluss Natron unterrühren und in die Form füllen.

Nach ca 50 Minuten Stäbchenprobe machen. Wenn noch Teig dranklebt weitere 5-10 Minuten backen lassen.

Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

 

Wie man sieht schmeckt das Millet Banana Bread total gut (;

Mini Amerikaner

12 Sep

Sooo wie angekündigt kommen jetzt die Rezepte vom Backwochenende. ICh fang mal klein bzw. mini an mit den Amerikanern im Kleinformat. Da ich ein paar kleiner Geschwister, Cousinen und Cousin hab, musste für die ja auch was süßes her. Da passten die Mini Amerikaner perfekt! Ich kann mir die auch gut für nen Kindergeburtstag vorstellen, da kann jeder selbst seinen Amerikaner verzieren wie er möchte. Aufwendig ist das ganze ganz und gar nicht! (:

Ich habe sie am Samstag für Sonntag vorgebacken und im Kühlschrank gelagert.. war aber ein Fehler, denn die Smarties sind dadurch richtig blass geworden, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Also am besten frisch zubereiten und am gleichen Tag noch verputzen! (;

Rezept für ca. 24 Mini Amerikaner

Teig:

  • 250g Mehl
  • 1 pck. Vanillepuddingpulver
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 3 EL Milch

Guss:

  • Zitronenzuckerglasur
  • dunkle Schokoglasur
  • Mini-Smarties
  • Zuckerperlen

 

so geht’s:

Ofen auf 190°C vorheizen.

In einer Schüssel die ersten 3 Zutaten miteinander vermischen und zur Seite stellen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz ein paar Minuten mit einem Rührgerät cremig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gut vermixen. Feuchte mit trockenen Zutaten kurz vermischen bis eine einheitliche feste Masse entstanden ist. Milch dazurühren.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Mithilfe eines Löffels je Backblech 12 runde Klekse auf das Backpapier geben.

Backbleche einzeln ca. 15- 20 Minuten backen, rausnehmen und auskühlen lassen.

Soabald die Amerikaner abgekühlt sind, können sie je nach Lust und Laune verziert werden!

 

Quelle: Essen & Trinken

Käsekuchen mit Oreos & Dulce de Leche

4 Aug

Käsekuchen sind ja echt überall beliebt, zurecht wie ich finde (;  Die verschiedensten Varianten hab ich schon ausprobiert. Zum Beispiel auch hier oder hier…natürlich auch noch andere, hauptsächlich mit nem Mürbteig als Boden und einem hohen Rand. War alles bisher ganz gut, aber meiner Meinung nach noch nich ganz so Käsekuchig wie es sein sollte. Dann habens mir in letzter Zeit diese Kekskrümelbodenkuchen ( was für ein Wort :D) angetan. Ich konnt mir einfach nicht vorstellen, dass das richtig fest wird. Gut muss also ausprobiert werden. Frischkäse hatte ich auch noch nie als Füllung, ich weiß nicht warum, aber irgendwie spricht mich das nicht an. Also der Quark muss bleiben, mit ein bisschen Sahne aufgelockert, simpel und gut.

Die Oreos sind mir beim Einkaufen in den Wagen gehüpft..keine Ahnung wie die da reingekommen sind, ehrlich (; Tja dann bleibt noch die/das (?) Dulce de Leche, wie es im Titel steht…wollt ich eh schon immer mal essen, ich find das klingt schon so lecker, deswegen auch gleich noch selbstgemacht und alles zusammen zu nem mächtig gutem Käsekuchen gebacken.

Rezept für 1 Springform

Boden:

  • 170g Vollkornkekse
  • 70g Butter; geschmolzen
  • 2 EL Kakao ( kann man auch weglassen und stattdessen Zucker nehmen)

Füllung:

  • 500g Magerquark
  • 200g Sahne; steif geschlagen
  • 200g Zucker
  • 50g Stärke
  • 4 Eier
  • 2 EL Vanillezucker ( selbstgemachten)
  • 2 El Orangenschale ( evtl etwas mehr)
  • 10 Oreos

Guss:

  • ca. 5 EL Dulce de Leche
  • Krokant ( wer mag)

          so geht’s:

Ofen auf 170°C Ober/Unterhitze, vorheizen.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit nem Nudelholz oder sowas in der art, seine aggressionen loswerden, d.h. draukloppen ohne ende bis nur noch Brösel übrig sind (; Dann mit der geschmolzenen Butter und dem Kakao vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken. Richtig fest, sodass der Boden komplett mit der Bröselmasse bedeckt ist. Zur Seite stellen.

Für die Füllung die Sahne schlagen und kühl stellen, danach in einer mittelgroßen Schüssel die Eier,Vanillezucker, Orangenschale und Zucker cremig mixen, dann Quark dazugeben und alles miteinander verrühren. Die Sahne aus dem Kühlschrank holen und gut unterheben, genauso wie die grob zerkrümelten Oreos.

Man sollte die Masse probieren und dann je nachdem noch etwas Vanille oder Orangenschale dazugeben. In die Springform füllen und ca. 1 Stunde backen bis der Rand leicht braun wird. Am besten die Ofentür aufmachen und darin auskühlen lassen, dann reist der Kuchen nicht so schnell ein, hab ich mal irgendwo gelesen. Mich persönlich stören diese Risse ja nicht besonders, da kann umsomehr Dulce de Leche reinfließen (;

Diese nur kurz erwärmen sodass man sie mit einem Löffel über dem ausgekühlten Kuchen verteilen kann. Wer mag kann noch etwas Krokant darüberstreuen. Am besten den Kuchen am Vorabend oder am Morgen wenn man ihn am Nachmittag braucht, backen. Schmeckt nochmal viel besser (;

Kokos-Blaubeer Kuchen

29 Jul

Wenn ich noch eine Tasse ekligen aufösbaren Krümelkaffee trinken muss..flip ich aus. Wirklich, das schmeckt einfach so nicht nicht nicht gut! Coffee at Janets .. ich mein da hört mans ja schon raus, dass unmengen an Kaffee getrunken wird. Immer und überall, es gab immer frischen Kaffee aus der Maschine. Ja hätt ich die nicht letzte Woche geschrottet. AAAAh! Seitdem trink ich auflösbaren Kaffee..ich hoffe ihr könnt euch nicht vorstellen wie grausam das für mich ist.. (; Naja immerhin besser noch, als das ‚Cappucinopulver‘ das so gut wie nur aus Kaba und Zucker besteht.. Achja habt ihr vielleicht Tips zwecks neuer Kaffeemaschine? Pads,Kapseln,Filter? (:

Gleich mal nen Frustkuchen gebacken, ein bisschen Positives hat’s dann wohl doch noch..

Kokos-Blaubeer

Kuchen

 

 

Teig:

  • 175g Butter
  • 175g Zucker
  • 4 EL Vanillezucker (selbstgemachter)
  • 3 Eier
  • 200ml Kokosmilch
  • 100g Kokosraspel
  • 300g Mehl
  • 1/2 pck. Backpulver
  • 200g Blaubeeren ; + ein paar zur Verzierung
  • evtl 1 Banane

 

Guss:

  • 150-200g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft

so geht’s:

Backofen auf 175°C vorheizen, Kastenform einfetten und mit Semmelbrösel bzw. Mehl ausstreuen.

Butter mit Zucker und Vanillezucker sehr cremig schlagen. Das dauert ein paar Minuten, danach die Eier einzeln unterrühren. 3/4 der Kokosmilch dazugießen. Mehl mit Kokosraspel und Backpulver mischen und zu der flüssigen Masse hinzugeben. Nur kurz verrühren bis alles feucht ist. Falls der Teig zu zäh ist noch etwas von der Kokosmilch dazumischen.

Die Hälfte der Masse in die Backform füllen, dann die Blaubeeren längs in die Mitte legen und vorsichtig den restlichen Teig darübergeben. Ich hatte noch eine Banane übrig die ich halbiert habe und unter die Blaubeeren längs gelegt habe, hat sehr gut dazu gepasst!

In den Ofen und ca 1 Stunde backen lassen. Wenn der Kuchen fertig ist, rausnehmen und abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und mit dem Guss( Puderzucker mit Zitronensaft verrührt bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist) betreichen. Mit ein paar Blaubeeren dekorieren.

Das Rezept habe ich hier gefunden, es aber ziemlich abgeändert (;

Der Kuchen zum Sonntag

24 Jul

Zitronenkuchen mit Brombeerquarkfüllung

Dieses Rezept habe ich mehr oder weniger einfach selbst zusammengemischt. Der Zitronenkuchen schmeckt sehr erfrischend und zitronig, so wie ein Zitronenkuchen eben schmecken sollte (: obwohl es bei der Herstellung ein paar Problemchen gab ( tja selbst bei den einfachsten Sachen kann was schiefgehen (; ) Für den Brombeerquark habe ich zum ersten mal Agar Agar verwendet, da ich Vegetarierin bin… So hiermit auch gleich mal geoutet (:

Den Brombeerquark würde ich das nächste mal zu eine,m Teil Quark und zum anderen Sahne verwenden, mir war er etwas zu ‚mächtig‘, den anderen Mitessen hat’s trotzdem gut geschmeckt. Mir wären ein Stück Zitronenkuchen und dazu Brombeeren pur lieber gewesen. Alles Geschmackssache. So dann hier mal das Rezept für euch.

Zitronenkuchen für eine Gugelhupfform ( ich hatte so eine flache)

 

Teig:

  • 2 große Bio Zitronen
  • 150g Butter
  • 170g Zucker (wer’s süßer mag einfach etwas mehr)
  • 3 Eier
  • 1 pck. Backpulver
  • 370g Mehl
  • etwas Milch bzw. Buttermilch

 

Guss:

  • 1/2 pck. Puderzucker
  • ein paar EL Zitronensaft oder Wasser

 

Brombeerquark:

  • 170g Brombeeren ( ich würde etwas mehr verwenden, der Strauch hat nur keine mehr hergegeben)
  • 250g Magerquark ( ich empfehle halb steife Sahne, halb Quark)
  • etwas Zucker
  • 1/2 Tütchen Agar Agar bzw. 3 Blatt Gelatine

so geht’s:

Für den Zitronenkuchen die Form einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zitronen auspressen und die Schale von 1 abreiben. 3/4 Zitronensaft,Zitronenschale,Butter, Zucker und die Eier mit der Küchenmaschine zügig verrühren lassen ( mir ist doch nicht tatsächlich der Butter geronnen :O ) Dann die flüssige Masse zum Mehl geben und miteinander verrühren, etwas Milch hinzufügen bis ein dickflüssiger Teig entsteht. In die Form füllen und für ca 50 Minuten bei 175 °C backen lassen. Stäbchenprobe machen! Rausnehmen und abkühlen lassen.

Währenddessen die Brombeeren mit etwas Zucker und ein bis zwei EL Wasser bzw. Saft pürieren, dann durch ein Sieb streichen. Den Brombeerbrei mit dem Agar Agar ca. 2 Minuten lang aufkochen lassen, nach etwas Abkühlzeit mit dem Quark verrühren und abschmecken. Zur Seite stellen.

Den Zitronenkuchen waagerecht halbieren und auf die untere Hälfte den Brombeerquark verteilen, ich habe darauf noch weiße Schokolade geraspelt, aber dadurch hält der Kuchendeckel nicht so gut, deshalb entweder unter die Brombeerquarkmasse mischen oder weglassen. Deckel drauf und ab in den Kühlschrank damit. Wenn er komplett erkaltet ist und die Brombeermasse halbwegs fest geworden ist kann der Guss darauf gestichen,gesprenkelt und sonst wie darauf verteilt werden. Dafür einfach den Puderzucker mit Zitronensaft bzw. Wasser verrühren und fertig (: Bis zum servieren kühl stellen.