Tag Archives: Gemüse

Gebratene Gemüsespätzle

7 Mrz

Wisst ihr was mir am meisten Spaß macht am Kochen?! Wenn was gelingt was man ohne irgendein Rezept gemacht hat. Gut, dieses hier ist jetzt wirklich nicht aufwendig, aber dafür geht’s schnell und schmeckt mega! Das wichtigste ist natürlich, dass es den anderen aus der Familie auch gut schmeckt –  und ich garantier, das tut’s (o;

Das Beste an diesem Gericht ist, dass ihr selbst auswählen könnt welche Gemüsesorten ihr alles verwendet! Nehmt einfach das was ihr am liebsten mögt, dabei müsst ihr nur auf die verschiedenen Garzeiten achten..wer will schon Tomaten die zu matsch gekocht sind und Karotten an denen man sich nen Zahn ausbeißt :D Je mehr Gemüsesorten, desto besser & gesünder natürlich.

Dazu passt am besten grüner Salat, mehr braucht das ganze nicht. Versprochen!

Rezept für ca. 6 Personen

Zutaten:

  • 2 Packungen Spätzle ( war zu faul zum selbst machen :P )
  • 3 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • ein paar Cherrytomaten
  • 1 Becher Schmand
  • 1 gehäufte Handvoll Bergkäse
  • optional 1 Ei
  • Salz,Pfeffer,Paprika scharf, Muskat, Kräuter

so geht’s:

Zwiebeln, Karotten und Paprika in dünne Streifen schneiden. Cherrytomaten vierteln/halbieren und beiseite stellen.

In einer großen Pfanne etwas neutrales Öl erhitzen und als erstes die Zwiebeln dazugeben. Wer mag kann diese nachdem sie glasig angedünstet sind, mit 2-3 EL Balsamicoessig ablöschen. Als nächstes die Spätzle dazugeben und gut anbraten lassen. Gleich darauf das restliche Gemüse dazugeben und bei starker Hitze alles anbraten bis die Karotten noch etwas biss haben.

Das Ei verkleppern und über die Gemüsespätzlemischung geben, stocken lassen und alles gut würzen. Alles mit dem Schmand vermengen und den Käse darüberstreuen. Nochmal abschmecken und gegebenfalls nachwürzen. Sobald der Käse geschmolzen ist, sofort servieren! (o:

Achja ich hatte noch ein paar Maiskörner übrig und die dann kurzerhand auch mitreingekippt, war gut!

Advertisements

Chow Mein mit gerösteten Sesam-Tofuwürfeln & Schweinefleisch Süß-Sauer

2 Sep

‚Heut war dei essen extrem gut. Ohne scheiß!‘ ; das ist die Sms die ich von meiner Mama bekommen hab, nachdem ich für sie und meine kleine Schwester das Chow Mein gekocht hab. Also will ich euch das ohne scheiß extrem gute Essen mal nicht vorenthalten ( sorry für soviel ’scheiß‘) (:

Sesam-Tofuwürfel ( etwas abgeändert von hier)

Zutaten:

  • 1/2 Tofu
  • 1 TL Tahine
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Sherry Essig
  • 2 TL Sesam
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • etwas Cayennepfeffer
  • Salz

so geht’s:

Ofen auf 240°C vorheizen. Tofu in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten gut vermischen, etwas ziehen lassen. In einer gefetteten Auflaufform verteilen und 10 Minuten auf mittlerer schiene rösten. Rausnehmen gut durchmischen und weitere 10-20 Minuten je nachdem wie man sie haben will ( zwischendrin mal probieren) auf oberer Schiene weiterrösten. Rausnehmen und zur Seite stellen.

Ofen auf ca 100°C runterdrehen. ( Falls man das Gericht mit Fleisch isst, ich hab Schweinefleisch für meine Mitesser dazu gebraten)

Für die Nicht-Veggies; 2 Portionen

Scheinefleisch Süß-Sauer:

  • 3 Schweinesteaks (kleine Minutensteaks)
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Walnuss oder Sesamöl
  • 1 EL Sherryessig
  • 1 TL Honig
  • 1 TL süßer Senf
  • 1 EL Curryketchup
  • 1 TL Johannisbeermarmelade
  • etwas Chiliflocken
  • Salz & Pfeffer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll frischen Asia Koriander

so geht’s:

Am besten ein paar Stunden bevor man essen möchte marinieren. Alle Zutaten miteinander vermischen, in das Fleisch gut einmassieren und abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Sobald man mit dem Kochen anfängt, als erstes die Tofuwürfel zubereiten, dann in einer großen Pfanne die Schweinesteaks heiß anbraten, das dauert pro Deite nur ca. 3-5 Minuten, danach im ca 80-100°C Ofen warmhalten.

Chow Mein; 4-6 Personen

Zutaten:

  • 1 Pck. Chow Mein Nudeln (250g)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 mittelgroßen Brokkoli
  • 3 Karotten
  • 1/2 Schale braune Champignons ( oder Pilze nach Geschmack)
  • 1 Paprika
  • 1 Maiskolben ( einfachere Variante: Dosenmais)
  • 1/2 Dose Erbsen
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Sherryessig
  • Paprikapulver, Chilliflocken, Salz, Curry
  • frischer asia Koriander

so geht’s:

Frühlingszwiebeln in grobe Stücke schneiden. Brokkoli in Röschen, Karotten und Paprika in Streifen schneiden. Champignons in relativ dünne Scheiben.

Den Maiskolben in kochendes Wasser geben, Herplatte ausschalten bzw. sehr niedrig und ca. 15 Minuten ziehen lassen, rausnehmen, Herdplate wieder auf mittlere Hitze drehen und Brokkoliröschen im heißen Wasser ca 5 Minuten garen. Währenddessen in der großen Pfanne die Zwiebeln und Karotten anbraten. Nach ca 3 Minuten Paprika dazugeben. Maiskörner vom noch warmen Mais ‚abschneiden‘ ( hört sich komisch an, is aber so (; ) und mit Salz und Knoblauchbutter mischen. Sobald der Brokkoli fertig ist mit in die Pfanne geben, genauso wie den Mais & die Erbsen. Alles weiterhin braten.

Einen Topf mit Gemüsebrühe zum Kochen bringen und Chow Mein Nudeln hineingeben, ca. 4 Minuten lang ziehen lassen. Etwas von der Gemüsebrühe in die Pfanne geben und Gemüse fertig köcheln lassen. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Nudeln abgießen und sofort mit dem Gemüse in der Pfanne vermischen. Sojasoße und zerrupfte Korianderblätter darüber geben.

Fleisch (falls vorhanden (; ) aus dem Ofen nehmen, in Streifen schneiden und auf die Gemüsenudeln legen. Die Tofuwürfel entweder in einer kleinen Schüssel auf den Tisch stellen, sodass sich jeder selbst nehmen kann oder auch über den Nudeln verteilen. Sofort heiß servieren.

Bunter Salat mit Hasselback Potatoes & Hummus

18 Aug

Ein wirklich perfektes Abendessen für einen warmen Sommerabend! Die gibts ja zur Zeit sehr selten, umsomehr hat mich gefreut diesen leckeren Salat mit den Kartoffeln, dem Hummus und einem guten Fladenbrot, draußen genießen zu können.

Von Kartoffeln bin ich eigentlich kein großer Fan, wenn dann mal ne kalte Kartoffel mit Salz von der Oma. Das allerdings auch ziemlich selten. Großer Fehler diese Hasselback Potatoes ausprobiert zu haben –  ich will sie, gleich und am besten jeden Tag! Mit viel Knobi in den Spalten und ner großen Prise groben Meersalz – Perfekt! Dazu dann das suuuuupergute Basilikum Hummus aus weißen Bohnen, das ich bei Elisabeth gefunden hab. Ich sags euch, das müsst ihr einfach probieren.

Außerdem hab ich noch ein paar Champignons kleingeschnitten, in Salz, etwas Pfeffer Jalapeno Kräutermischung und Olivenöl geschwenkt und ne halbe Stunde im Ofen mitgeröstet. Die dann auf dem Salat verteilt.

Für die Nichtvegetarier gab’s noch Putenbruststreifen dazu. Hat denk ich auch sehr gut dazu gepasst (;

Rezept für 3 Personen:

Bunter Salat:

  • 1 großen Kopf Lieblingssalat ( am besten Verschiedene Sorten)
  • 1 Karotte
  • 1/4 Gurke
  • 5 Radieschen
  • 1 kleine Rote Zwiebel
  • ca. 10 kleine Tomaten ( auch verschiedene Sorten wenn möglich)
  • ein Stück Ziegenkäse ( muss nicht sein, passt aber perfekt (; )
  • ein paar schwarze Oliven

Alles kleinschnibbeln wie man mag, ich hab alles in dünne Scheiben geschnitten. Auf 3 Teller schön anrichten.

 

Dressing:

  • verschiedene Kräuter
  • etwas Olivenöl
  • etwas Himbeeressig bzw. Balsamico
  • 1 TL Senf
  • 3 EL Joghurt
  • 1 Prise Zucker / Salz

Alles vermischen und je nach Geschmack noch Essig oder ein schluck Wasser dazugeben. Man kann natürlich auch sein eigenes Lieblingsdressing machen. Erst ganz zum Schluss über den Salat geben.

 

Hasselback-Potatoes:

  • 4-5 mittelgroße Kartoffeln
  • 5 Knoblauchzehen ( am besten in Öl eingelegte)
  • grobes Salz
  • Olivenöl

Die Kartoffeln gründig waschen, denn die Schale bleibt dran. Dann, falls sie nicht liegen bleiben eine kleine Scheibe unten abschneiden, sodass sie nicht mehr rumkugeln (; Dünne Spalten einschneiden, aber aufpassen, dass man nicht ganz durchschneidet. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Die Knoblauchzehen in scheibchen schneiden und in ein paar Spalten hineinlegen. Olivenöl und salz darüberstreuen und bei ca 220-240°C 1 Stunde im Ofen backen lassen.

Wer mag kann nach einer halben bis dreiviertel Stunde die Champignons wie oben beschrieben dazugeben. Wenn man das macht, gleich auf jede Kartoffel ein Stück Butter legen.

Sobald sie fertig sind auf den Salatteller geben.

 

Putenbruststreifen:

  • 1 – 2 Putenbrust ( für 2 Personen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Jalapeno Kräutermischung
  • 1 EL Öl

Putenbrust in Streifen schneiden und im heißen Öl anbraten. Würzen und rausnehmen sobald sie hellbraun sind. Noch heiß auf den Salatteller legen und gleich servieren.

 

Hummus aus Basilikum und weißen Bohnen:

  • 500g weiße Bohnen ( aus der Dose)
  • 2 Handvoll Basilikumblätter
  • 1 EL Tahin ( im Original 2)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Zitronensaft
  • etwas Wasser ( je nach gewünschter Konsistenz bis zu 1/8 L)
  • Salz & Pfeffer
  • Chiliflocken

Rezept hab ich von der wunderbaren Elisabeth auf ihrem Blog Homemade Deliciousness.

Dazu unbedingt ein gutes Fladenbrot essen! (;

Ratatouille mit Quinoa

16 Aug

Nach einen sehr langem und sehr flüssigem Wochenende bin ich ohne meine Stimme wieder zurück (; Schee wors, aber nach dem ganzn Fettgeruch von den vielen  Fritteusen usw. hab ich richtig Lust auf etwas gesundes mit viel Gemüse. Das Gericht ist einfach zuzubereiten und echt lecker!

Rezept für 1 Person mit großem Hunger oder 2 mit kleinem/normalen

 

Zutaten:

  • 1/2 Zuccini
  • 1/2 Aubergine ( ich hatteleider  keine daheim)
  • 1/2 Paprika gelb
  • etwas grüne Paprika
  • 2 Tomaten
  • ein paar schwarze Oliven
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • Kräuter der Provence ( ich hatte Rosmarin,Oregano,Thymian)
  • Salz & Pfeffer
  • ca. 200 ml Gemüsebrühe
  • 50g Quinoa

 

so geht’s:

Gemüse in grobe Stückchen schneiden, zur Seite stellen. Quinoa kurz abbrausen und mit ca 125 ml der Gemüsebrühe garen lasseneventuell noch etwas mehr dazugießen. Währenddessen den Knoblauch in feine Scheiben schneiden bzw. Stückchen, mit dem Olivenöl kurz anbraten, dann Gemüse , Tomaten erst zum Schluss, dazugeben. Alles sollte gut angebraten sein, aber noch nicht weich. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und fertiggaren. Nur noch mit den Gewürzen abschmecken und mit dem  Quinoa vermischen.

Wer mag kann die Tomaten vorher häuten, ich hab mir die arbeit erspart, hatte Hunger  (;

Ich kann mir dazu ein gutes Fladenbrot super vorstellen, wird das nächste mal getestet.

Pizza

1 Aug

Soo das Rezept für die Pizza vom Samstag wollt ich euch ja schon gestern posten, aber da hat sich der Schokokuchen vorgedrängelt (; Pizzateigrezepte gibts ja irgendwie wie Sand am Meer, zwar bestehen sie so ziemlich immer aus den gleichen Zutaten aber die Mengen variieren da ziemlich. Kommt auch ganz drauf an wie man’s mag, dick,dünn,knusprig,fluffig, klein groß usw… ich bin da ziemlich offen und hab keine wirkliche Vorliebe wie mein Teig sein soll, hauptsache es muss frisch sein und schmecken und dann am besten noch mit Gemüse obendrauf (: Das Rezept dafür hab ich aus einem Kochbuch meiner Oma ‚Italien-Kulinarische Streifzüge‘ heißt das. Ich fand den Teig richtig gut gelungen. Ein einfacher guter Pizzateig eben (;

Rezept für ca 4 mittelgroße Pizzas ( Pizzen?)

Teig:

  • 600g Mehl Typ 405 ( das stinknormale ;>)
  • ca. 400ml lauwarmes Wasser
  • 30g frische Hefe ( oder 2 TL Trockenhefe)
  • 1 TL Honig ( im Original 1 Prise Zucker)
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl

Belag:

  • 1-2 Dosentomaten; geschält
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • etwas Parmesan
  • ein paar Oliven
  • gegrillte Paprika ( aus dem Glas)
  • Brokkoli ( muss nich unbedingt sein )
  • 1 rote Zwiebel
  • ein paar Blätter Basilikum
  • Salz & Oregano

so geht’s:

Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde machen und etwas Wasser einfüllen. Hefe mit dem Honig im Wasser auflösen und mit ein wenig Mehl vom Rand bestäuben. An einem warmen Ort gehen lassen bis sich der Vorteig verdoppelt hat. Dann mit den restlichen Zutaten verkneten, das Wasser dabei nach und nach hinzufügen. Solange kneten bis der Teig fest ist und nicht mehr klebt. In vier runde Kugeln teilen und in eine geölte Schüssel zurücklegen. An einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat, das dauert ca 1-2 Stunden.

Ofen auf 220°C vorheizen. Ein Backblech einölen oder mit Backpapier auslegen. Die Teigkugeln zu Pizzas formen und mit Tomaten ( etwas mit einer Gabel zerdrücken) und restlichem Gemüse außer Basilikum belegen, Salz, etwas Pfeffer ( mag ich gar nich auf ner Pizza) würzen, Käse und etwas Oregano darübergeben und im unteren Drittel backen. Nach ca. 15 Minuten kurz auf eine höhere Schiene geben und übergrillen, sodass der Käse schön Hellbraun wird. Rausnehmen und Basilikumblätter darauflegen.

Und jetzt nur noch mit nem Glas Rotwein sich schmecken lassen (;