Tag Archives: Käsekuchen

Pumpkin Swirl Cheesecake

12 Okt

Kürbis Kürbis Kürbis..egal wo man hinschaut liest man Kürbis. Ich hab auch lang überlegt was ich mit meinem übrig gebliebenen Kürbispürree von den Kürbis-Cupcakes anstellen soll. Da fiel mir ein, dass ich noch nen Quark im Kühlschrank hatte. Die restlichen Zutaten für nen einfachen Käsekuchen hat man ja meistens eh im Haus also hat sich das wunderbar angeboten.

Ich bin ja ein totaler Fan dieser sogenannten ’swirl cakes‘! Ich könnt mir die stundenlang ansehen weil sie so hübsch sind. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, hab ichs auch mal probiert mit diesen ’swirls‘ Okay sie sind nicht ganz so schön geworden, aber für’s erste mal doch schon ganz gut oder?! (; Achja normalerweiße benenne ich meine Kuchen usw. ja schon auf Deutsch, aber irgendwie fand ich Pumpkin Swirl Cheesecake ansprechender als Kürbis Wirblel Käsekuchen :D Ich denk ihr gebt mir da Recht..

Das einzige ‚Problem‘ war, dass wir nicht so die riiiesen Kuchenesser sind, am Wochenende zwar schon gern mal ein Stück, aber sonst verschlingen wir nicht wie manch anderer 2 Stück Sahnetorte am Tag. Wer kann, schön (: wir nicht und deswegen hab ich meine kleine süße 18 cm Springform rausgekramt und einen Minikuchen gebacken. Selbst davon ist noch die Hälfte übrig, also falls wer n Stück mag?! d:

Rezept für eine 18cm Springform

Boden:

  • 80g Vollkornbutterkekse
  • ca. 40g Butter
  • etwas Zimt

Füllung:

  • 500g Magerquark
  • 115g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Stärke
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Kürbis-Swirl:

  • ca. 10 TL Kürbispüree
  • 2 Tl Gewürmischung aus Nelke-Sternanis-Zimt-Fenchel
  • 2 EL Vanillezucker
  • evtl etwas Milch zum verdünnen

so geht’s:

Backofen auf 180°C vorheizen.

Springformboden mit Backpapier auslegen. Die Kekse fein mahlen bzw. in einen gefrierbeutel geben und mit nem Nudelholz daraufschlagen bis kleine Krümel daraus geworden sind. Butter in der Mikrowelle schmelzen und mit den Keksbröseln mischen. Fest auf den Springfromboden drücken und beiseite stellen.

In einer Rührschüssel Zucker und Eier schaumig rühren, Quark, Stärke und Zitrone kurz unterrühren und schon ab in die Form damit.

Für das Kürbispürre einfach die restlichen Zutaten untermischen und ma probieren, eventuell braucht man noch etwas mehr.. Milch je nach Konsistenz dazugeben. Mit einem Teelöffel ein paar häufchen von der Kürbismasse auf die Quarkmasse geben. Mit einem Holzspieß durch die Häufchen ‚fahren‘ sodass ein Muster entsteht.

Im Ofen ca. 40-50 Minuten backen lassen und langsam abkühlen lassen. ( soll rissebildung vermeiden, hat bei mir wie man sieht nicht funktioniert :D )

Bis zum servieren im Kühlschrank aufbewaren.

Advertisements

Käsekuchen mit Oreos & Dulce de Leche

4 Aug

Käsekuchen sind ja echt überall beliebt, zurecht wie ich finde (;  Die verschiedensten Varianten hab ich schon ausprobiert. Zum Beispiel auch hier oder hier…natürlich auch noch andere, hauptsächlich mit nem Mürbteig als Boden und einem hohen Rand. War alles bisher ganz gut, aber meiner Meinung nach noch nich ganz so Käsekuchig wie es sein sollte. Dann habens mir in letzter Zeit diese Kekskrümelbodenkuchen ( was für ein Wort :D) angetan. Ich konnt mir einfach nicht vorstellen, dass das richtig fest wird. Gut muss also ausprobiert werden. Frischkäse hatte ich auch noch nie als Füllung, ich weiß nicht warum, aber irgendwie spricht mich das nicht an. Also der Quark muss bleiben, mit ein bisschen Sahne aufgelockert, simpel und gut.

Die Oreos sind mir beim Einkaufen in den Wagen gehüpft..keine Ahnung wie die da reingekommen sind, ehrlich (; Tja dann bleibt noch die/das (?) Dulce de Leche, wie es im Titel steht…wollt ich eh schon immer mal essen, ich find das klingt schon so lecker, deswegen auch gleich noch selbstgemacht und alles zusammen zu nem mächtig gutem Käsekuchen gebacken.

Rezept für 1 Springform

Boden:

  • 170g Vollkornkekse
  • 70g Butter; geschmolzen
  • 2 EL Kakao ( kann man auch weglassen und stattdessen Zucker nehmen)

Füllung:

  • 500g Magerquark
  • 200g Sahne; steif geschlagen
  • 200g Zucker
  • 50g Stärke
  • 4 Eier
  • 2 EL Vanillezucker ( selbstgemachten)
  • 2 El Orangenschale ( evtl etwas mehr)
  • 10 Oreos

Guss:

  • ca. 5 EL Dulce de Leche
  • Krokant ( wer mag)

          so geht’s:

Ofen auf 170°C Ober/Unterhitze, vorheizen.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit nem Nudelholz oder sowas in der art, seine aggressionen loswerden, d.h. draukloppen ohne ende bis nur noch Brösel übrig sind (; Dann mit der geschmolzenen Butter und dem Kakao vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken. Richtig fest, sodass der Boden komplett mit der Bröselmasse bedeckt ist. Zur Seite stellen.

Für die Füllung die Sahne schlagen und kühl stellen, danach in einer mittelgroßen Schüssel die Eier,Vanillezucker, Orangenschale und Zucker cremig mixen, dann Quark dazugeben und alles miteinander verrühren. Die Sahne aus dem Kühlschrank holen und gut unterheben, genauso wie die grob zerkrümelten Oreos.

Man sollte die Masse probieren und dann je nachdem noch etwas Vanille oder Orangenschale dazugeben. In die Springform füllen und ca. 1 Stunde backen bis der Rand leicht braun wird. Am besten die Ofentür aufmachen und darin auskühlen lassen, dann reist der Kuchen nicht so schnell ein, hab ich mal irgendwo gelesen. Mich persönlich stören diese Risse ja nicht besonders, da kann umsomehr Dulce de Leche reinfließen (;

Diese nur kurz erwärmen sodass man sie mit einem Löffel über dem ausgekühlten Kuchen verteilen kann. Wer mag kann noch etwas Krokant darüberstreuen. Am besten den Kuchen am Vorabend oder am Morgen wenn man ihn am Nachmittag braucht, backen. Schmeckt nochmal viel besser (;

Blaubeer-Käsekuchen

9 Jun

..das ist der perfekte Kuchen für den Sommer!

vorrausgesetzt man mag Käsekuchen und Früchte (; mag ich beides sehr gern! und die Mischung mit Blaubeeren ist einfach der Hammer! Man kann natürlich auch andere Beeren wie z.B Johannisbeeren,Stachelbeeren, Himbeeren usw. verwenden. Ich habe Blaubeeren benutzt weil sie mich in den Läden soo sehr angelächelt haben (;

Das Beste an dem Kuchen ist, dass er ziemlich einfach zu backen ist und mit Sicherheit super schmeckt! also unbedingt nachbacken! (:

Rezept für ein Blech

Teig:

  • 300g Mehl
  • 1 pck Backpulver
  • 1pck Vanillezucker (ich schwör ja auf selbstgemachten :>)
  • 1 prise Salz
  • 150g Magerquark
  • 75g Zucker
  • 75ml Milch
  • 75ml neutrales Öl z.B Rapsöl

Belag:

  • ca. 750g Blaubeeren (etwas mehr oder weniger,je nach Geschmack)
  • 750g Magerquark
  • 250g Zucker
  • 50g Speisestärke
  • 1 pck Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 50g Butter
  • 30g Mandelblättchen
  • eine prise Salz

so geht’s:

Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.Ein Backrahmen wäre von Vorteil, aber nicht unbedingt nötig.

Mehl und Backpulver miteinander vermengen. In einer Rührschüssel die restlichen Zutaten für den Teig kurz verrühren lassen und dann zügig die Mehlmischung untermischen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den fertigen Teil auf größe des Backblechs ausrollen ( wenn man so ein tolles nudelholz mit hochklappbaren griffen besitzt, ist es natürlich viel einfacher direkt im Blech den Teig auszurollen (; ) Falls nicht, anschliessend den ausgerollten Teig in das Backblech geben und nochmal zurecht legen, sodass es komplett mit dem Teig ausgekleidet ist.

Den Quark mit 200g Zucker,Vanillezucker, 3 ganzen Eiern und 3 eigelb ( das eiweiß aufheben! ) , der Speisestärke und der zerlassenen Butter verrühren bis eine einheitliche Masse entsteht. Danach die Beeren unterheben.

Auf dem Teig die Quark-Beeren-Masse glatt verstreichen und für ca. 30 minuten im Ofen backen. Wenn der Kuchen fast fertig ist, die 3 verbliebenen eiweiß mit 1 prise Salz zu sehr steifem Eischnee schlagen, dann den restlichen Zucker unter rühren einrieseln lassen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Eiweißmasse darauf verstreichen, die Mandelblättchen darüber streuen und nochmals 5 Minuten in den ofen schieben.

Rausnehmen, abkühlen lassen & geniessen! (:

x

J.