Tag Archives: kekse

Cookies mit Nutella & Meersalzfüllung

8 Feb

Am 5. Februar war ‚Welt-Nutella-Tag‘. Gewusst? Ich nicht.

Liegt vielleicht daran, dass ich kein Nutella mag. Manche Nutellafreaks von euch fallen jetzt warscheinlich um, aber es ist tatsächlich so. Trotzdem, Nutella in nem Keks ‚verpackt‘ und dann auch noch die Kombi mit Meersalz, kann ja niemals schlecht schmecken.  Jeder verdient doch eine 2. Chance und da mir die ‚Nutella & Sea Salt stuffed Sugar Cookies‘ von Cookin‘ Canuk sowieso nicht aus dem Kopf gingen, hab ich doch gleich ma n Glas Nutella gekauft.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich noch keinen selbst probiert habe, dafür meine Familie und die waren begeistert! Vorallem der kleinste, hat sich gleich mal 2 warme große Kekse einverleibt. Scheinen also wirklich saulecker zu sein!

 

 

Rezept für ca. 25 Cookies

Zutaten:

  • 110g Nutella
  • 320g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 190g Zucker + evtl. Zucker zum Teig darin zu wälzen
  • 200g Butter
  • 2 große Eier
  • Mark einer Vanilleschote bzw. Vanilleextrakt

 

so geht’s:

Backofen auf ca. 170°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen.

Mithilfe von 2 Teelöffel kleine Nutellahäufchen auf ein Backpapier geben. Es sollten ca 25 kleine Kugeln werden. Für 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Währenddessen Mehl mit Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. Zucker mit Butter ca. 3-5 minuten fluffig mixen. Die Eier jeweils einzeln mit untermischen und Vanille hinzufügen.

Mehlmischung mit den feuchten Zutaten vorsichtig vermixen bis alles zu einem weichen Teig vermischt ist.

Nutellakugel aus dem Gefrierschrank holen. Etwas Teig abnehmen und eine Nutellakugel darauf legen. Mit ein wenig Meersalz bestreuen und noch etwas mehr Teig darüberlegen und halbwegs zu einer Kugel formen, sodass kein Nutella herauslaufen kann. Wer mag kann die Teigkugel noch in Zucker rollen und dann auf das Backpapier legen. So weiter fortfahren bis alles verbraucht ist. Falls die Nutellakugeln zu weich werden einfach wieder für ein paar Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Die Bleche einzeln ca. 10-15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Nur solange bis die Ränder leicht braun werden.

Probiert unbedingt noch einen Keks solange er warm ist. Muss göttlich sein (;

 

Schokosterne & der 1. Versuch mit Royal Icing

23 Sep

puh was für ein Tag… ich mag gar nicht viel schreiben, deswegen nur kurz: kleiner Bruder + großer Stein + Hund = augeschlagener Zahn. Ihr könnt euch ja vorstellen was da dann los war. Also nich, dass ihr jetzt denkt meinem Bruder fehlt ein Zahn nene meiner kleinen Hündin wurde er rauskatapultiert :/ jetzt steht morgen die OP an und meine Nerven haben heute fast den Geist aufgegeben.. Achja und hab ich erwähnt, dass mir schon schlecht wird wenn ich nur das wort ‚Blut‘ höre? nein? mir war kotzschlecht..soviel dazu.

darauf erst ma n keks.

Diese nicht ganz so perfekten mit Royal Icing dekorierten Schokosterne hab ich mit meiner kleinen Schwester gemacht. Das erste mal haben wir mit Royal Icing pulver gearbeitet und dafür sin sie doch wirklich süß oder? (: Außerdem schmecken die auch richtig gut!

Das Rezept für den Keks habe ich hier geklaut . Allerdings glaub ich, dass ich die Mengen nicht korrekt übersetzt hab, denn der Teig war viel zu klebrig und da ich dann viel mehr Mehl verwenden musste, hielt das Royal Icing nicht allzugut. Also ich hoff ihr machts besser und habt dann nicht so Mehlige Kekse wie wir. Wobei es dem Geschmack natürlich keinen Abbruch tat, sie sind wirklich gut! (;

Und tut mir den Gefallen und vergleicht nicht die Kekse mit den Originalen..wie gesagt es war unser erster Versuch :D

achja dieses Eiweißpulver für das Icing haben wir einfach hellrot eingefärbt.. Wer das Pulver nicht kennt, man mixt es minutenlang mit etwas Wasser und hat dann ne dicke Masse, damit macht man die Umrandung, sobald diese trocken ist, wird das icing verdünnt und die Kekse damit ausgefüllt.. Wir haben noch kleine Zuckerperlen daraufgegeben.

Ich bin stolz auf die Kekse und das wichtigste war ja eh, dass meine Schwester und ich spaß dabei hatten und den hatten wir! (:

Chocolate Chip Cookies

20 Aug

Ich hab schon lang nich mehr gebacken und das musste dringend nachgeholt werden.. Okay lange ist vielleicht übertrieben, aber mich hats in den Fingern gejuckt mal wieder ne Küchenschlacht zu veranstalten. Meinem Mann musst ich schließlich auch mal wieder was gutes tun und da eignen sich simple Kekse mit Schokostückchen einfach am besten.

Es gibt ja echt fast überall das perfekte Rezept für Chocolate Chip Cookies.. Ich hab einfach nach gefühl die Zutaten zusammengemischt und mich an einem Rezept von Chefkoch angelehnt.

Zubereitung ist relativ einfach, geht schnell und problemlos, aber eins hat mich dann doch etwas gestört und zwar kam in den Teig ein Päckchen Vanillepuddingpulver..Seit ich gelernt hab wie einfach und wie viel besser selbstgemachter Pudding schmeckt, kommt mir son Tütenzeug eigentlich nich mehr ins Haus. Da ich aber noch überreste meiner Unwissenheitsphase daheim hatte, kam mir das Resteverwerten ganz recht.

Vom Geschmack her sind sie ganz gut, meinem kleinen süßen Bruder haben sie geschmeckt und meinem Mann auch. Für mich das nächste mal ohne Puddingpulver, ansonsten echt lecker!  Ich war mir nicht sicher wie sehr der Teig beim backen auseinander läuft und hab des halb ca. Walnußgroße Häufchen auf das Backblech gesetzt, aber sie sind kaum auseinandergelaufen, deshalb beim nächsten Blech auch gleich richtig große Cookies gemacht. Gefallen mir einfach besser als die kleinen (:

Die großen warn beim Keksshooting allerdings schon verputzt (;

Rezept für ca 20 große oder ca 30 kleine Cookies

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 130g Butter; weich
  • 100g Zucker (vorzugsweiße brauner)
  • ca. 50g Honig
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150g Chocolate Chips ( ich hatte nich so viel und habs duch etwas gehackte zartbitterschokolade und eine Hand voll gehackter Cashewkerne ersetzt)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz ( hab ich vergessen )

so geht’s:

Backofen auf 170°C vorheizen. Mehl mit Salz und Backpulver in einer großen Schüssel vermischen, zur Seite stellen. Weiche Butter mit Zucker und Honig cremig verrühren. In einer weiteren Schüssel das Puddingpulver mit dem Ei auch cremig schlagen und zur Butter-zucker masse dazugeben. Nun die flüssigen mit den trockenen Zutaten zügig vermischen. Chocolate Chips dazugeben, kurz vermengen. Auf Backbleche die mit Backpapier ausgelegt sind, mithilfe eines Löffels relativ große Häufchen formen. Außreichend Abstand halten. Man kann natürlich auch kleinere Teighäufchen machen. Ca 12-18 Minuten backen. Je nach Keksgröße und Ofenart.

Schmecken lauwarm auch sehr gut, wenn die Schokolade noch ein bisschen flüssig ist!

Grüntee-Schokokekse

22 Jun

Matcha da, Matcha dort, Matcha hier?! Fehlanzeige!

Letzte Woche hab ich beim durchsuchen sämtlicher Blogs diese sehr gut aussehenden Matcha-Schoko Kekse ( Elisabeth hat’s von hier  und diese wiederum von da ..usw.)gefunden..gut gleich mal gegoogelt was Matcha genau ist ( okay hiermit hab ich mich geoutet, dass ich mich wohl nicht so mit Tee auskenn ) dann sofort losgegangen in einen super Teeladen ein Dorf weiter. Voller Vorfreude hineingegangen und mit nem Päckchen stinknormalem grünen Tee wieder rausgekommen. ‚Wird nicht mehr gekauft wegen Fukushima und deswegen auch nicht mehr von uns bestellt‘  Aah, naja wenigstens musste ich nicht abnormal viel Geld für ein bisschen von diesem teuren Tee ausgeben. Schade trotzdem!

Dann musste eben ein einfacher Grüntee herhalten. Funktioniert hat’s super und geschmeckt haben die..mmmh himmlisch! Auf jeden Fall zählen die jetzt zu meinen Lieblingskeksen. :>

Am Rezept habe ich nicht sehr viel geändert, deswegen mach ich’s mir heute auch mal ganz einfach ( wie Elisabeth (; ) und schreib keine Mengenangaben dazu.

Der einzige Unterschied zum Original war, dass ich auch mehr Kakaopulver und natürlich normales Grünteepulver anstatt Matcha verwendet habe.

Liebe Leute, ich rate euch, unbedingt nachbacken! :>

x

J.