Tag Archives: marmelade

Der Kuchen zum Sonntag

28 Aug

Apfel-Marmelade-Haselnusskuchen

Ich hätt mir ja echt nen schöneren Namen für den Kuchen ausdenken können, ist mir aber nichts eingefallen (; Außerdem ist ja viel wichtiger, dass es endlich mal wieder nen richtigen von mir ( aah schnell die am Herd vergessenen Nudeln vorm brei werden gerettet, puh ) so wo war ich, achja endlich gibts wieder nen selbstgemachten Kuchen zum Sonntag von mir (:

Probieren konnte ich ihn leider noch nicht, deswegen kann ich euch nicht sagen wie gut er schmeckt..und anscheiden kann ich ihn auch noch nicht weils den erst später zum Kaffee gibt. Ich werde versuchen ein Bild von nem Stück zu machen und es später hochladen (;

Jetzt zum Rezept, gefunden hab ichs in so ner Klatsch Frauenzeitschrift.. ja ich weiß..:D ein bisschen abgewandelt hab ichs dann trotzdem, muss schon sein (;

Zutaten für 1 Backblech ( ich hab eine extra Form)

Mürbteig:

  • 250g Vollkornmehl oder Weißmehl ( bei mir 50:50)
  • 200g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Ei ( ich doofi habs vergessen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Pck. Vanillezucker ( selbstgemachten)
  • 1 TL Backpulver

Biskuit:

  • 5 Eier ( ich hab das vergessene noch hier dazu )
  • 125g Mehl (Vollkorn)
  • 3 EL Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 pck. Vanillezucker
  • 125g Rohrzucker ( brauner od. weißer geht auch)
  • 1 Prise Salz

Belag:

  • 3 -5 rote Äpfel (geht auch mit anderen, aber die rote Schale sieht toll aus)
  • 100g rote Marmelade ( Kirsch, Brombeer, Johannisbeer…)
  • 2 EL Aprikosenmarmelade ( ich hatte selbstgemachte Pysalis mmmh d: )

so geht’s:

Backofen auf 175 °C vorheizen. Backblech/form mit Butter oder Backpapier ausstreichen/legen.

Für den Mürbteig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Währenddessen die Äpfel in Ringe schneiden und mit zitronensaft beträufeln.

Für die Biskuitmasse das Eiweiß mit ner Prise Salz und 4 EL Wasser steif schlagen, nach und nach Zucker einrieseln lassen. Danach Eigelbe einzeln untermixen. Mehl mit Stärke und Backpulver vermischen und unter die luftige Eimasse heben.

Mürbteig ausrollen und in die Backblech/form legen, darauf die Marmelade gleichmäßig verstreichen. Die Biskuitmasse darauf vorsichtig verteilen, sodass alles bedeckt ist. Mit den Apfelscheiben belegen. Ich hatte noch ein paar Apfelscheiben übrig weil ich nicht die komplette Biskuitmasse deckend belegt hab, machts einfach wie es euch am besten gefällt (;

Auf der unteren Schiene ca. 25-35 Minuten backen lassen.  Die Aprikosenmarmelade mit 2 EL Wasser kurz aufkochen lassen und damit die Apfelscheiben bestreichen. mit Zimt/ Puderzucker besträuen wenn der Kuchen abgekühlt ist.

 

Nachtrag:

Kuchen schmeckt lecker, doch das nächste mal werd ich mehrMarmelade verwenden und eventuell etwas dickere Apfelscheiben schneiden, dann passt denk ich das Verhältnis zum Teig besser. Ich freu mich schon auf’s ausprobiern (:

Advertisements

Mini-Nektarinentarte

18 Jul

Zu allererst, es ist nicht nur eine Nektarinentarte sondern habe ich auch noch etwas Granatapfel, Cashekerne und selbstgemachte Physalismarmelade dazu. Man könnte sie also eher ‚heyichhabdanochdasunddasunddasübrig’tarte nennen ;D Aber naja die Nektarinen überwiegen dann doch und es hat alles wunderbar zusammengepasst. Den Granatapfel würde ich das nächste mal allerdings dann doch weglassen. Und wer keine selbstgemachte ( von der oma natürlich (; ) Physalismarmelade hat, kann natürlich auch eine andere verwenden. Der Teig reicht für 2 kleine Förmchen, den rest kann man einfrieren. Wenn man eine größere Form benutzt, würde ich eventuell bevor die Früchte daraufkommen, blindbacken.

Rezept für 2-3 Minitarteformen

Teig:

  • 160g Mehl
  • 100g kalte Butter
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • etwas Eiswasser

Füllung:

  • ca. 5 Nektarinen
  • 4 EL Marmelade
  • 3 EL Honig
  • ein paar Cashewkerne ( oder andere, je nach Geschmack)

so gehts‘

Für den Teig Mehl sieben und mit Zucker und Salz verischen, dann die gewürfelte kalte Butter damit verkneten. Nur soviel Wasser hinzufügen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Für eine halbe Stunde kühl stellen. In der zwischenzeit die Nektarinen entsteinen und in Spalten schneiden. Die Cahewkerne in einer beschichteten Pfanne etwas anrösten, dann Honig und Nektarinen dazugeben. Umrühren bis jede Nektarine mit dem Honig gländend überzogen ist.

Nach 30 Minuten den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen und die gefetteten Förmchen damit auslegen. Den Boden ein paar mal mit einer Gabel einstechen. Die Nektarinen-Honig-Nussmischung hineinfüllen. In die Mitte einen Kleks Marmelade geben und bei ca 180°C eine halbe Stunde backen bis der Rand goldbraun ist.

Am besten noch warm mit Vanille/Nusseis genießen (: