Tag Archives: schokolade

Brownies mit Tonkabohne & Macadamianüssen

4 Apr

 

Sooo die ersten 100 Blogeinträge sind somit geschafft :)

Was hat diesen Platz wohl noch mehr verdient als was Schokoladiges? Richtig, nichts.

Deswegen gibt’s jetzt das Rezept für die supersüßen Brownies. Die auch wirklich ziemlich einfach zu machen sind und richtig gut schmecken. Am aaaallerbesten waren sie am nächsten Tag, also auch super zum vorbereiten.

Das Beste an den Brownies ist, dass ihr einfach eure Lieblingsschokolade verwenden könnt. ( Oder vielleicht ein paar übrig gebliebene Nikoläuse)  Wir haben verschiedene  Sorten genommen. Das nächste mal werd ich es mit anderen Sorten testen, dann hab ich wenigstens schon mal nen Grund bald neue zu backen :)

Rezept für ca. 10-12 Brownies

Zutaten:

  • 75g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2  TL Backpulver
  • 225g Zucker
  • 170g Schokolade ( hier:Vollmilch,Zartbitter & Espressoschokolade)
  • 140g Butter
  • 1/3 geriebene Tonkabohne
  • 3 Eier
  • optional:ca. 150g  Macadamianüsse ( oder andere )

 

so geht’s:

Ofen auf 170°C vorheizen. Eine rechteckige Form mit Backpapier auslegen.

Mehl mit Backpulver, Tonkabohne und Salz in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.

Butter mit der Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Danach Zucker mir den Eiern vermixen. Schokolade hinzufügen und rühren bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Mehlmischung kurz unterrühren und wer mag noch Nüsse dazumischen.

Teig in die Form geben, etwas glatt streichen und ca. 30-45 Minuten backen lassen. Die Brownies sollten noch etwas feucht in der Mitte sein.

Nachdem sie ausgekühlt sind in kleine Quadrate schneiden und evtl noch mit Puderzucker bestäuben.

 

Advertisements

Der Kuchen zum Sonntag

23 Okt

BrownieKäsekuchen

Endlich bin ich mal dazu gekommen den Brownie-Käsekuchen von Sylvia nachzubacken! Ich bin ja so froh, dass ich’s getan hab, der gehört jetzt nämlich definitiv zu den Lieblingen.

Ihr müsst den uuunbedingt ausprobieren, allerdings hab ich ihn morgens gebacken und nachmittags mit meiner Freundin gegessen. Ziemlich lecker, aber dann am nächsten Tag..man oh man den Tag bzw. Übernacht warten lohnt sich richtig!

Au diesem Foto ist der Kuchen ein paar Stunden alt, wie man sieht noch relativ ‚flüssig‘ in der Mitte.

..und hier am nächsten Tag (;

Ich hab mal wieder meine Mini-Springform rausgeholt und die Mengenangaben ungefähr halbiert, waren ja nur zu 2 bzw. der Mann wollte natürlich auch was abhaben :)

Rezept für eine kleine Springform 18cm

Brownie Masse:

  • 65g Butter
  • 50g Mehl
  • 65g Zartbitterschokolade
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 30ml Milch
  • eine Handvoll Schokotropfen

 

Käsekuchen Masse:

  • 250g Frischkäse
  • 75g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker (selbst gemachter)
  • 2 kleine Eier
  • 60g Joghurt
  • evtl. etwas Zitronensaft/schale

 

so geht’s:

Ofen auf 180°C vorheizen und Springformboden mit Backpapier auslegen. Rand einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Schokolade mit Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen. Zucker unterrühren, danach Eier und die Milch mit den Handrührgerät untermixen. Mehl sieben und per Hand kurz unterrühren. Schokotropfen ebenfalls kurz einrühren, die Masse in die Form füllen und glatt streichen. Ungefähr 20-25 Minuten backen und herausnehmen.

Ofen auf 160°C regulieren.

Frischkäse mit Zucker und den Eiern gut vermixen, kurz den Joghurt unterrühren und auf die Browniemasse streichen. Zurück in den Ofen stellen und weitere 50-55 Minuten backen lassen. Rausnehmen und wie oben schon gesagt, am besten übernacht in den Kühlschrank stellen.

Wer mag kann den Kuchen dann mit ein paar Schokoraspel verzieren.

uuuund halt stopp, bevor ihr gleich mit backen loslegt! Nochmal eine kleine Erinnerung an das Cupcake- Event , bitte für die Nr. 4 abstimmen, ich freu mich sehr darüber! (:

Chocolate Chip Muffins mit Kokosstreusel

26 Jul

Chocolate Chip Muffins mit Kokosstreusel

Eigentlich war ich auf der Suche nach dem Rezept für große Muffins..also so wirklich große große Dinger würd ich gern mal backen.. Leider finde ich trotz zahlreicher Muffinbackseiten keins das mich auf anhieb überzeugt hat.. Vielleicht habt ihr ja ein Rezept und wisst wie die Muffins so richtig richtig schön groß und hoch werden?! (:

Aber damit war die Muffinlust ja nicht gestillt..bloßes ansehn von Bilder reicht da einfach nicht aus, deshalt ein Klassiker , Chocolate Chip, mit einem sauleckerem Kokostopping. Wenn man kein Kokos mag kann mans ja auch weglassen oder einfach durch ein anderes Gewürz oder gemahlene Nüsse ersetzen. Für die Muffins habe ich mich am Rezept von Cheeky Kitchen orientiert, aber eher alles pi mal Daumen genommen d:

Rezept für 9 Muffins

Teig:

  • 1 Ei
  • 75g Zucker
  • 60ml Öl
  • 125ml Milch
  • 70g Zartbitterschokolade
  • 50g Vollmilchschokolade
  • 150g Mehl
  • 2TL Backpulver

Kokosstreusel:

  • 3TL Butter
  • 2TL Zucker
  • 3-4TL Mehl
  • 2TL Kokos (oder etwas anderes nach Geschmack)

so geht’s:

Backofen auf 200°C vorheizen.

Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen. Die Zutaten für die Streusel in einer kleinen Schüssel vermengen, geht am besten mit einer Gabel oder einfach mit den Fingern ‚zerkrümeln‘. Schokolade grob hacken bzw. kann man auch schon fertige Chocolate Chips kaufen. Zucker mit Ei, Öl und Milch kurz verrühren, dann Mehl mit Backpulver darübersieben und nur ganz kurz vermischen, Schokoladenstüchen darunterheben und zügig in die Förmchen verteilen. Die Kokosstreusel darüberstreuseln und ab damit in den Ofen und 20 Minuten Backzeit irgendwie rumbringen (;

Chocolate Almond Fudge

22 Jul

Diese kleinen zuckersüßen Teilchen habe ich nach einem Rezept von Nigella Lawson zubereitet, im Original verwendet sie Pistazien und keine Mandeln. Mir haben Mandeln besser gefallen und Pistazien sind ja auch echt teuer! :O Ich denke es funktioniert mit jeder Nuss also ganz nach Geschmack abwandelbar ;-) Also wer auf Diät ist sollte diese Teile auf keinen Fall nachmachen..außer man hat ein super Durchhaltevermögen und verschenkt diese nur. Wobei einmal probieren nicht zählt (;

Ich habe die fertig geschnittenen Würfel in Muffinförmchen gelegt und in ein kleines Tütchen gesteckt, zugebunden und oben noch mit ein paar Oblatenherzchen gefüllt. Ich bin nicht so gut in Geschenkverpackungen, aber es sieht doch ganz süß aus finde ich. Die Beschenkten freuen sich sowieso nach dem ersten bissen, da is die Verpackung längst vergessen.

Am besten am Vortag zubereiten und immer im Kühlschrank lagern.

Rezept für ca. 60 Stück

  • 350g dunkle Schokolade ( 70%)
  • 1 Dose Milchmädchen
  • eine Prise Salz
  • 30g Butter
  • 150g Mandeln ( oder andere Nüsse)

so geht’s:

Eine Auflaufform mit Alufolie auslegen bzw. eine Aluschale (z.B solche die man zum Grillen benutzt) verwenden.

In einem Topf auf kleiner Hitze die Schokolade mit der Butter, Salz und der Kondesmilch (Milchmädchen)  langsam schmelzen lassen. Oft rühren bis sich alles verflüssigt hat, dann die Nüsse untermischen und in die Aluschale gießen. Etwas glatt streichen und ab in den Kühlschrank damit. Wer mag gibt noch bunte Streusel, Kokos oder was auch immer man mag obendrauf. Ein paar Stunden oder am besten übernacht kühlen, dann in beliebig große Stückchen schneiden. Nicht allzugroß, die Fudges sind ziemlich mächtig. Jetzt schön verpacken und verschenken oder selbst futtern ;)